zurück

Schwarzbach Quartier: Stadt gibt Erschließungsauftrag an Fonds

Für das geplante Büroviertel Schwarzbach Quartier in Ratingen hat die Stadt einen Erschließungsvertrag mit einem Fonds geschlossen. Hinter dem Fonds steht der Investor Infrared Capital Partners.

Entwurf für das Schwarzbach Quartier in Ratingen (Foto: Schwarzbach Quartier)
Entwurf für das Schwarzbach Quartier in Ratingen (Foto: Schwarzbach Quartier)

Der Rat der Stadt Ratingen hat den endgültigen Entwurf des Erschließungsvertrags für das Schwarzbach Quartier genehmigt. Auf dem 40.000 Quadratmeter großen Areal entstehen rund 100.000 Quadratmeter Nutzfläche. Der Vertrag regelt die Herstellung der notwendigen Erschließungsanlagen für das neue Büroquartier und schafft eine Grundlage für die Bebauung der Grundstücke an der Balcke-Dürr-Allee.

Dazu überträgt die Stadt Ratingen die Herstellung der Erschließungsanlagen im Vertragsgebiet an einen Fonds, der durch den Londoner Investment Manager Infrared Capital Partners (IRCP) vertreten und verwaltet wird. Darüber hinaus schreibt der Vertrag eine Kostenbeteiligung in Höhe von 6,5 Millionen Euro an weiteren Infrastrukturmaßnahmen durch den Investor fest. Infrared setzt das Projekt gemeinsam mit dem Leverkusener Entwickler Cube Real Estate als sogenanntem „Service Developer“ um.

50 Prozent öffentliche Grün- und Freiflächen  
Herzstück des Erschließungsvertrags stellt ein grüner Campus dar, der für jedermann zugänglich sein soll. Insgesamt werden circa 21.000 Quadratmeter und somit über die Hälfte der Grundfläche des Schwarzbach Quartier Areals als Frei- und Grünflächen geplant. Sowohl die Einzelgebäude als auch das Quartier werden nach dem internationalen Nachhaltigkeitsstandard LEED zertifiziert – angestrebt ist der Goldstandard.

Zur Aufenthaltsqualität trägt zudem die Tatsache bei, dass es dank Tiefgarage im Inneren des Quartiers keinen motorisierten Individualverkehr geben wird. Die Garagen werden je nach Anforderungen der Nutzer durch E-Bike-Stationen und E-Ladesäulen der PKWs um nachhaltige Optionen ergänzt. „Die grüne Quartiersmitte bildet städtebaulich eine direkte Verbindung zwischen dem Bahnhof Ratingen-Ost und der angrenzenden Wohnbebauung und kann sich dadurch zu einem neuen Treffpunkt für die Ratinger Nachbarschaft entwickeln“, sagt Joram Szerkowski der Deutschlandverantwortliche von Infrared Capital Partner weiter. Zur Erhaltung und Pflege der groß angelegten Freiflächen plant Infrared den Einsatz eines übergreifenden Quartiersmanagements, das sich auch um Themen wie Grünpflege und Winterdienst kümmert.

Infrastrukturelle Veränderungen innerhalb der Erschließungsanlagen entstehen durch den Ausbau der bestehenden Balcke-Dürr-Allee und der Josef-Schappe-Straße. Auch der Umbau des Ernst-Dietrich-Platzes sowie neue Fuß- und Radwege innerhalb des Quartiers optimieren die Verkehrsführung. Eine Fertigstellung der verkehrstechnischen Baumaßnahmen an der Josef-Schappe-Straße, sowie der Anschluss an die Kokkolastraße ist für das erste Quartal 2021 geplant. Der Ausbau der Balcke-Dürr-Allee soll bereits 2020 abgeschlossen sein. Ende 2019 ist außerdem die Herstellung eines erweiternden Kanalisationssystems geplant, welches das öffentliche Kanalisationsnetz im Zuge der Umsetzung des Bebauungsplans ergänzt.

23.04.2019