zurück

RLI plant europäischen Fonds mit Deutschland als Hauptinvestitionsmarkt

RLI Investors will noch in diesem Jahr seinen ersten europäischen Logistikfonds auflegen.

RLI Investors (RLI) baut seine Position als einer der führenden unabhängigen Fonds- und Assetmanager für deutsche Logistikimmobilien aus. Dem Unternehmen ist es zum Jahresende 2019 gelungen, das verwaltete Logistikimmobilien- und Fondsvermögen (Assets under Management) um knapp 24 Prozent auf über eine Milliarden Euro zu steigern.

Im vergangenen Jahr hat RLI für den offenen Immobilien-Spezial-AIF „RLI Logistics Fund – Germany II“ sowie im Auftrag von nationalen und internationalen Vermögensverwaltern elf Logistikimmobilien im Wert von rund 156 Millionen Euro teils Off-Market erworben, darunter drei Projektentwicklungen mit einem Neubauvolumen von rund 39.000 Quadratmetern. Die Immobilien befinden sich in starken Logistikregionen in Deutschland, unter anderem in Berlin, Rhein-Main, Leipzig und Münster/Osnabrück. Die Objekte sind langfristig an bonitätsstarke Nutzer, wie KEP– Dienstleister und Kontraktlogistiker vermietet.

RLI verwaltete zum Jahresende 2019 eine Gesamtmietfläche von 1,26 Millionen Quadratmetern. Sie verteilt sich auf 38 Objekte in Deutschland, die zu 99 Prozent vermietet sind. Im Kalenderjahr 2019 wurden Mietverträge und Nachträge mit einem Flächenvolumen von 220.500 Quadratmetern abgeschlossen.

Die Projektentwicklungsexpertise hat RLI Investors ausgebaut und weiter vorangetrieben. So initiierte RLI Investors im Jahr 2019 Projektenwicklungen von insgesamt 45.000 Quadratmetern. Die Fertigstellung einer Logistikfläche von circa. 19.000 Quadratmetern in der Region Berlin wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 stattfinden. Die Realisierung von weiteren 10.000 Quadratmetern in Hessen und 16.000 Quadratmetern in Nordrhein-Westfalen innerhalb des Bestandsportfolios sind innerhalb der nächsten 18 Monate geplant.

Ein weiteres Unternehmensziel ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. In Zuge dessen plant das Unternehmen eine deutliche Reduzierung der Energieverbräuche der RLI- Immobilien-Portfolien sowie die Weiterentwicklung von ESG-/Nachhaltigkeitsaspekten. Ein erster Meilenstein ist die diesjährige Teilnahme an dem GRESB-Rating (Global Real Estate Benchmark), dem weltweit führenden Bewertungssystem von Umwelt, Soziales und Governance (ESG) für Immobilieninvestitionen.

26.03.2020