zurück

Rekord und Zuversicht

Expo Real 2019: Die Branche bleibt bullish – und sie feiert.

Expo Real, Dein zweiter Vorname ist „Zuversicht“. Zahlreiche Messeteilnehmer lieferten Argumente, warum es auf dem Immobilienmarkt auch im kommenden Jahr weiter bergauf geht. Wie kann das sein in Zeiten, da sich die Wirtschaftsdaten abschwächen?

Eine Antwort darauf lieferte zum Beispiel Piotr Bienkowski, CEO von BNP Real Estate Deutschland. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren sei nun klar, dass die Zinsen niedrig bleiben. Daher haben die Investoren akzeptiert, dass eine Rendite von drei Prozent der Normalzustand sei.

Dazu kommt der Liquiditätsdruck. Er steigt im kommenden Jahr sogar noch - und zwar dadurch, dass 2020 ein stattliches Volumen an Bundesanleihen aus Hochzinszeiten fällig wird: rund 250 Milliarden Euro, die einen Coupon von fünf bis sechs Prozent haben. „Ich erwarte eine höhere Nachfrage auf dem Immobilienmarkt und eine Akzeptanz niedrigerer Renditen“, so Bienkowski.  

Die Krise der Auto- und Zulieferindustrie, die sich abzeichnet, hinterlässt keine Kratzer in dem positiven Bild. Der BNP-Chef räumte ein, dass sich die Verhältnisse auf dem Stuttgarter Büromarkt verändern könnten, aber nicht in den anderen Metropolen, „denn die Zulieferer sitzen nicht in den großen Städten“.

Die Messe schloss mit einer Rekordzahl von fast 47.000 Teilnehmern, ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 2.190 Aussteller präsentierten sich in den sieben Hallen – das sind 4,5 Prozent mehr als 2018.

Doch nicht nur ernste Themen hatten ihren Platz auf der Messe, schließlich ging das Netzwerken abends weiter. Die heiß begehrten Tickets für die Dienstags-Party im P1 waren schnell vergriffen – bei unserer Fotostrecke können Sie sich einen Einblick verschaffen.

Wenn Sie nicht alle P1-Gäste auf den Fotos kennen: Bilder mit Namen finden Sie ab dem 13. November in der Print-Ausgabe unseres Magazins immobilienmanager.

10.10.2019