zurück

Pfandbriefbank finanziert Pressehaus am Alexanderplatz Berlin

Die Pbb stellt der GEG rund 170 Millionen Euro für die Finanzierung des Pressehauses am Alexanderplatz in Berlin zur Verfügung.

Für den Ankauf des „Pressehaus am Alexanderplatz“ in Berlin hat die Pbb der GEG Group rund 170 Millionen Euro bereitgestellt. Bei dem Gebäude handelt es sich um das denkmalgeschützte ehemalige Presse-Hochhaus des Berliner Verlags in der Karl-Liebknecht-Straße 29 sowie um den projektierten Neubau "New Podium".

Das Ensemble entstand in den 1970er Jahren und besteht aus einem 16-stöckigen Hochhaus mit rund 24.200 Quadratmeter Mietfläche sowie einem zweistöckigem Flachbau, dem „Pressecafé“. Der projektierte Neubau besteht aus sieben Geschossen und wird rund 10.000 Quadratmeter Mietfläche bieten. Das Hochhaus wird in diesem Jahr und der Neubau soll 2021 bezugsfertig sein. Das ehemalige Verlagshaus ist bis auf die EG-Flächen und Büroflächen im ersten Obergeschoss langfristig vermietet, die ersten Flächen sind bereits übergeben. Das „Podium“ ist ebenfalls nahezu vollständig vorab und langfristig vermietet.

Die GEG German Estate AG mit Sitze in Frankfurt – mit der die Pbb schon einige Finanzierungen abgeschlossen hat – gehört zu den führenden deutschen Investment- und Asset-Management Plattformen im gewerblichen Immobilienbereich.

19.07.2019