zurück

Pantera baut in Hürth bei Köln

Am Standort Hürth bei Köln plant die Pantera AG zwei Neubauten mit Hotel, Serviced Apartments und Büros.

Entwurf für das Pantera-Projekt in Hürth (Foto: unverbindliche Visualisierung Pantera AG)
Entwurf für das Pantera-Projekt in Hürth (Foto: unverbindliche Visualisierung Pantera AG)

Die Pantera AG plant ein weiteres Immobilienprojekt in Hürth bei Köln. Vorgesehen ist die Kombination eines Hotels mit Serviced Apartments und Büros. Hinzu kommt eine Tiefgarage mit rund 80 Plätzen. Auch der Bedarf an einer Kindertagesstätte für das Areal wird geprüft. Hürth ist mit etwa 60 Unternehmen und jährlich 3.500 Sendungen einer der größten europäischen Medien-Standorte für private Fernsehproduktionen.

Bisher kaum Serviced Apartments am Standort
Zum Teil grenzen in Hürth die Medienunternehmen direkt an das Grundstück der Pantera AG. An den Fernsehproduktionen wirken auch zahlreiche externe Mitarbeiter oder sonstige Beteiligte mit, die nicht nur ein oder zwei Tage vor Ort bleiben, sondern eventuell gleich mehrere Wochen oder Monate. Statt nach klassischen Hotelzimmern suchen viele dieser Akteure – ebenso wie Projektmitarbeiter zahlreicher internationaler Unternehmen aus dem Technologie- und Fertigungs-Bereich im gesamten Wirtschaftsareal – nach hochwertig eingerichteten Mikroapartments.

Der Standort in der Immendorfer Straße in Hürth ist trotz der günstigen Lage bisher nicht bebaut. Für das Hotel und die Serviced Apartments sind auf dem 4.050 Quadratmeter großen Grundstück bis zu fünf Geschosse geplant, für das Bürogebäude und die eventuelle Kita drei Geschosse. Inklusive der Tiefgarage wird die Projektentwicklung einen Wert von etwa 30 Millionen Euro haben.

Als Projektentwickler plant die Pantera AG – im Rahmen eines Share Deals – den Verkauf der Immobilien in Hürth an institutionelle Investoren. Bei Bedarf erfolgt der Verkauf inklusive entsprechendem Betreiber-Konzept für die Serviced Apartments. Pantera hat bislang 15 Projektentwicklungen von Serviced Apartments durchgeführt. Mit dem neuen Objekt in Hürth umfasst das Projektentwicklungs-Portfolio im Bereich Serviced Apartments über 2.000 Einheiten und ein Volumen von mehr als 600 Millionen Euro. Damit ist die pantera AG in diesem Segment einer der aktivsten Projektentwickler. „Ursprünglich hatten wir erwartet, dass wir diese Marken erst zum Ende des Jahres überspringen. Aber der Bedarf an dieser neuen Form des Wohnens steigt deutlich“, so Michael Ries.

08.08.2019