zurück

Pandion: Im August starten Bauarbeiten für „The Shelf"

Pandion errichtet in Berlin 18.000 Quadratmeter Fläche für Büro, Einzelhandel, Gastronomie, Kleingewerbe und Kultur. Das Büro Kadawittfeldarchitektur aus Aachen hat die Gebäude an der Prinzenstraße in Kreuzberg entworfen.

Das Projekt
Das Projekt "The Shelf" in Berlin soll im August starten (Foto: Pandion The Shelf/Kadawittfeldarchitektur)

„Pandion The Shelf" heißt der neue Gewerbehof, den der Kölner Projektentwickler in der Prinzenstraße 89/90 errichten wird. Die Planungen sehen einen Neubau mitten im Kreuzberger Kiez für Unternehmen, Künstler und Start-ups vor, das damit die Tradition des historischen Gewerbeareals fortsetzen soll.

Der Entwurf für den Gewerbehof stammt vom Architekturbüro Kadawittfeldarchitektur aus Aachen. Vorgesehen ist, den Blockrand entlang der Prinzenstraße und der Ritterstraße zu schließen und dort einen sechsgeschossigen Gebäudekörper zu errichten. Ein 900 Quadratmeter großer Innenhof wird von einem fünfgeschossigen Körper eingerahmt. Insgesamt werden in dem Ensemble rund 18.000 Quadratmeter Fläche entstehen, darunter
15.135 Quadratmeter Bürofläche.

Das Erdgeschoss ist dem Einzelhandel sowie der Gastronomie vorbehalten. Zudem stehen im Erdgeschoss an der Ritterstraße etwa 680 Quadratmeter für Kleingewerbe, Kunst und Kultur zur Verfügung, deren Mieten langfristig zu 50 Prozent subventioniert werden.

Der Baustart erfolgt im August 2018. Zunächst werden alte Verwaltungsgebäude abgebrochen. Sie gehörten zur früheren Autovermietung Robben & Wientjes, die an dem Standort vor 40 Jahren gegründet wurde. Ende Oktober 2018 beginnen dann die Arbeiten für das neue Gebäudeensemble.

Das Projekt in der Prinzenstraße 89/90 soll im ersten Quartal 2021 fertiggestellt sein. Gewerbehöfe mit einem ähnlichen Konzept wird Pandion auch auf dem gegenüberliegenden Grundstück in der Prinzenstraße 34 errichten. Dafür werden derzeit die Planungen erarbeitet, der Baustart dort soll noch in diesem Jahr erfolgen. Insgesamt wird die Pandion AG in beide Projekte rund 150 Millionen Euro investieren.

Zum Konzept gehört es auch, Neuerungen aus dem Umwelt- und Energiebereich umzusetzen. Kooperiert wird bereits mit dem Unternehmen Green City Solutions, das Systeme für vertikale Moosbepflanzungen anbietet. Ziel soll es sein, die großen Eingangsbereiche zu den Gewerbehöfen mit Moos auszukleiden, um Belastungen durch Feinstaub und Stickoxide zu verringern und die Luftqualität für Mieter und Passanten zu erhöhen. Ebenso gibt es Gespräche mit Anbietern von Elektro-Ladestationen sowie mit Firmen, die Wechselakkus als Antrieb von E-Fahrzeugen herstellen.

Unter dem Label „The Shelf by Pandion" ist das Areal beiderseits der Prinzenstraße seit dem Frühjahr eine Off-Location und Ort kultureller Zwischennutzung. Tausende Besucher haben hier zahlreiche Ausstellungen und Performances gesehen und Lesungen verfolgt. Aktuell wird in einer ehemaligen Lagerhalle in der Prinzenstraße 34 eine KW-Ausstellung mit Arbeiten der US-amerikanischen Künstlerin Lynn Hershman Leeson gezeigt. Ein Höhepunkt ist der 31. August: Dann wird im „The Shelf" der Kunstpreis Berlin Art Prize verliehen.

12.07.2018

Highlight-Artikel-Liste