zurück

Oberbillwerder: Noch vier Architekten-Teams im Rennen

In Hamburg Oberbillwerder sollen bis zu 7.000 neue Wohnungen entstehen. Im Verfahren des Wettbewerblichen Dialogs sind jetzt die vier finalen Architekturbüros ausgewählt worden.

Luftbild des Planungsgebietes in Oberbillwerder (Foto: IBA Hamburg / www.falconcrest.com)
Luftbild des Planungsgebietes in Oberbillwerder (Foto: IBA Hamburg / www.falconcrest.com)

Im Oktober 2017 ist der Wettbewerbliche Dialog mit zwölf internationalen und nationalen Planungsteams gestartet. Vier Planungsteams sind nun in der zweiten Phase des Wettbewerblichen Dialogs:

  1. Adept ApS (Kopenhagen, Guangzhou/CN) mit Karres en Brands Landschapsarchitecten b.v. (Hilversum/NL) & Transsolar Energietechnik GmbH (Stuttgart)
  2. Ammann Albers Stadtwerke GmbH (Zürich/CH) mit HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH (München)
  3. De Zwarte Hond (Groningen/NL) mit RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Bonn, Köln, Hamburg, Mannheim, Berlin)
  4. KCAP Architects & Planners (Rotterdam/NL) mit Kunst+Herbert_Büro für Forschung und Hausbau (Hamburg) und gmp International GmbH & WES LandschaftsArchitektur (Hamburg) & Arup Deutschland (London, Berlin, Düsseldorf)

Der neue Stadtteil Oberbillwerder hat mit geplanten 6.000 bis 7.000 Wohnungen und bis zu 5.000 Arbeitsplätzen eine große Relevanz für die weitere gesamtstädtische Entwicklung der Hansestadt. Ende Mai soll der Siegerentwurf prämiert werden, aus dem der Masterplan für den neuen Stadtteil Oberbillwerder entwickelt wird.

09.02.2018

Highlight-Artikel-Liste