zurück

Norsk plant Bürohaus in Wiesbaden

Norsk Deutschland will in Wiesbaden nach den Plänen des Architekturbüros Grabowski Spork ein weiteres energieeffizientes Bürogebäude bauen. Das Projektvolumen liegt bei über 75 Millionen Euro.

Norsk hat für das neue Projekt in der Wiesbadener Hohenstaufenstraße ein 10.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben. In unmittelbarer Nachbarschaft des Norsk-Projektes „h1“ will der Frankfurter Immobilieninvestor ein Bürohaus mit circa 14.500 Quadratmetern Bruttogeschossfläche errichten. Eine positive Bauvoranfrage für das Projekt in der Nähe des Justiz- und Verwaltungszentrums an der Mainzer Straße liegt bereits vor.

Thomas Schulze Wischeler, Gründer und Vorstand bei Norsk Deutschland: „Auch unser neues Bauvorhaben in Wiesbaden wird in ökologischer, ökonomischer und sozialer Sicht ein nachhaltiges Projekt. Wir werden es innovativ mit intelligenter Technik ausstatten, um es als Energie-Plus-Haus mit höchsten Energieeffizienz-Standards zu entwickeln. Dabei setzen wir auf das Prinzip: Weniger ist mehr. Gemeinsam mit unseren Haustechnikplanern hatten wir in unserem Projekt ,h1’ ein Konzept entwickelt, das mit weniger Technikeinsatz vergleichsweise effizientere Ergebnisse als bei herkömmlicher Gebäudetechnik liefert. Dieses Konzept werden wir in der Hohenstaufenstraße einsetzen und weiterentwickeln. Der reduzierte und dennoch effektive Einsatz intelligenter Technik führt zu einem geringeren Energieverbrauch, geringeren Wartungskosten und für die Mieter somit zu einer geringeren Nebenkostenbelastung.“

24.11.2020