zurück

Noratis erweitert Wohnungsbestand

Das Unternehmen erwirbt 358 Einheiten in Franken und der Oberpfalz.

Die Noratis AG kann ihren vierten Ankauf in diesem Jahr vermelden und erwirbt insgesamt 358 Einheiten in Bayern. Damit hat das Unternehmen seit Jahresbeginn bereits knapp 600 Wohnungen zugekauft.

Die Objekte mit einer Gesamtmietfläche von rund 22.200 Quadratmetern befinden sich an mehreren Standorten. Der Hauptteil liegt mit 197 Einheiten in der Metropolregion Rhein-Main, im südlich von Aschaffenburg gelegenen Erlenbach am Main. Weitere 161 Einheiten sind nahe Regensburg in der Oberpfalz angesiedelt, konkret in Schwandorf, Roding und Burglengenfeld. Alle Standorte verzeichneten in den vergangenen Jahren eine positive Bevölkerungsentwicklung und sämtliche Objekte verfügen über eine gute innerstädtische Anbindung.

Als ein führender Bestandsentwickler für Wohnimmobilien in Deutschland plant Noratis die Objekte erheblich aufzuwerten mit dem Ziel, die Wohnqualität deutlich zu verbessern. Dafür soll der vorhandene Instandhaltungsstau sukzessive reduziert werden. Durch die Steigerung der Attraktivität der Wohnungen will Noratis auch den derzeitigen Leerstand von rund neun Prozent abbauen.

In den vergangenen Monaten konnte Noratis bereits Zukäufe in Emden, Leipzig, Halle (Saale) und Rüsselsheim vermelden. Für das geplante weitere Wachstum sind dem Unternehmen durch die inzwischen eingetragene Kapitalerhöhung rund fünf Millionen Euro zugeflossen. Die neu ausgegebenen Aktien wurden vollständig vom Großaktionär Merz Real Estate zu 19,80 Euro je Aktie gezeichnet, wodurch die Beteiligung an Noratis auf rund 35 Prozent gestiegen ist. Die Kapitalerhöhung ist Teil der Investoren- und Festbezugsvereinbarung, in der sich Merz Real Estate dazu verpflichtet hat, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2024 über Kapitalmaßnahmen insgesamt bis zu 50 Millionen Euro in die Noratis AG zu investieren.

29.05.2020