zurück

Frankfurt: Neue Büro- und Hotel-Immobilie am Flughafen

Coleman 10, eine gemeinsame Gesellschaft von Fraport und Projektentwickler GBI, plant 142 Serviced Apartments und Büroflächen im Quartier Gateway Gardens.

coleman-10
Visualisierung des Projekts. (Bild: Alt-Shift - Multidimensional Design/GBI Holding)

Direkt am Flughafen Frankfurt im Quartier Gateway Gardens plant eine gemeinsame Gesellschaft der Fraport Casa Commercial und des Projektentwicklers GBI eine Mixed-Use-Immobilie. Zu dieser sollen Büroflächen sowie rund 142 Serviced Apartments in einem Smartments Business gehören, das die GBI selbst betreiben wird. Insgesamt 11.600 Quadratmeter Bruttogrundfläche (BGF) werden sich in der Bessie-Coleman-Straße auf beide Nutzungen verteilen. Den Baubeginn auf dem 2.584 Quadratmeter großen Grundstück hat die Projektgesellschaft Coleman 10 für Frühjahr kommenden Jahres vorgesehen, die Fertigstellung zwei Jahre später.

„Die hervorragende Infrastruktur und die perfekte Verkehrsanbindung machen den Standort für viele verschiedene Investoren und Nutzer interessant“, erläutert Jörg Guderian, Geschäftsführer der Fraport Casa Commercial. Das zeige beispielsweise auch die für 2022 angekündigte Verlagerung des Frankfurter Siemens-Standortes in Richtung Flughafen. Guderian: „Neben Büroflächen sind für Firmen vor allem Übernachtungsangebote über mehrere Wochen oder Monate ein wichtiger Aspekt moderner Infrastruktur eines solchen Areals.“ In den geplanten Apartments könnten beispielsweise externe Berater und Beraterinnen oder Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter übernachten, aber auch neu eingestellte Beschäftigte, die in den ersten Wochen nach dem Arbeitsplatzwechsel noch keine eigene Wohnung haben.

Trotz Corona weiter positive Marktanalysen

An der langfristig positiven Bewertung des Standorts Gateway Gardens für die beiden geplanten Nutzungen ändert die besondere Situation der Corona-Krise nichts. „Unsere nach dem Beginn der Pandemie erneuerten Marktanalysen und Befragungen der Unternehmen kommen weiterhin zu dem Ergebnis, dass mittel- und langfristig eine gute Nachfrage an diesem Standort zu erwarten ist“, sagt Clemens Jung, Vorstandsmitglied der GBI Holding. Die beiden Geschäftsführer der Coleman-10- Projektgesellschaft Jung und Guderian erklären hierzu: „Wir
sind bereits in der finalen Abstimmung mit Endinvestoren. Das Interesse am Kauf dieses überzeugenden Immobilienprojektes hat sich durch die Corona-Krise nicht verändert.“

Die weiter hohe Investoren-Aufmerksamkeit kommt für Clemens Jung nicht überraschend: „Hier ist die nationale und internationale Verkehrsanbindung so hervorragend wie an keinem anderen Standort in Deutschland.“ Für Reisen ins Ausland sei der wichtigste deutsche Flughafen idealer Ausgangspunkt. Über den Fernbahnhof erreicht man zudem alle nationalen Ziele schnell. Die zentrale Lage innerhalb Deutschlands sowie die unmittelbare Nähe zum Frankfurter Kreuz, wo die wichtigsten Autobahnen A3 und A5 aufeinandertreffen, ermöglicht eine gute individuelle Erreichbarkeit vieler Ziele.

02.07.2020