zurück

Mönchengladbach: Catella kauft Flächen für "Seestadt mg+"

Am 1. Oktober haben die Stadt Mönchengladbach und ihre Entwicklungsgesellschaft EWMG Grundstückskaufverträge mit der von Catella gegründeten Seestadt mg+ GmbH unterzeichnet.

Damit ist ein weiterer Schritt für eines der größten und wichtigsten Projekte der Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt vollzogen worden. Für Catella ist die Seestadt mg+ eines der größten städtebaulichen Projekte bundesweit: Ein komplett neues Cityquartier mit bis zu 2.000 Wohneinheiten für alle Alters- und Einkommensklassen sowie Arbeitsplätzen in modernen Büroflächen, Gastronomie- und Serviceeinrichtungen.

Mit den geschlossenen Grundstücksverträgen hat sich Catella den Zugriff auch auf städtische beziehungsweise EWMG-Grundstücke an der Breitenbachstraße, Lürriper Straße und Kranzstraße gesichert. Bereits zuvor waren weitere Flächen von Seiten Dritter erworben worden. Das Areal hat eine Gesamtgröße von circa 140.000 Quadratmetern. Erhebliche Flächen werden seitens der Seestadt mg+ GmbH hergestellt, aber der Stadt übertragen.

Der Kaufvertrag verpflichtet den Investor auf die Rahmenbedingungen, die im Bebauungsplan BP 793/O und im Städtebaulichen Vertrag aktuell final ausgearbeitet werden. Neben dem circa 20.000 Quadratmeter großen See mit umfangreich öffentlich zugänglicher Uferkante sind unter anderem ein schneller Radweg, innovative Spielflächen sowie zwei Kitas in der neuen Seestadt mg+ vorgesehen. 40 Prozent der geplanten Wohnflächen sollen für definierte Zielgruppen vorgehalten werden, zehn Prozent entfallen auf den geförderten Wohnungsbau. „Die Seestadt mg+ ist eine Gemeinschaftsentwicklung und nur so kann sie gelingen“, betont Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der EWMG Geschäftsführung.

09.10.2019