zurück

Mimco Capital investiert für Everest One Fonds in Lippstadt

Der Luxemburger Fonds für Family Offices und institutionelle Investoren wächst weiter.

Der Asset- und Investment-Fondsspezialist Mimco Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen neuen Fonds Everest One in das Einzelhandelsobjekt Neues Südertor in Lippstadt einen zweistelligen Millionenbetrag investiert.

„Mit dieser Liegenschaft setzen wir, durch die Kombination von starken Ankermietern mit langfristigen Mietverträgen und der Restrukturierung von frei verfügbaren Einzelhandelsflächen, unsere Strategie der Wertsteigerung für den Everest One fort. Dabei investieren wir ganz bewußt in ausgesuchte Liegenschaften mit Potential. Über Revitalisierungen heben wir dann entsprechende Renditechancen für den Fonds“, erklärt Bernd von Manteuffel, CEO von Mimco Capital. „Diese Neuinvestition stabilisiert und stärkt die Ertragskraft des Everest One. Weitere Liegenschaften haben wir in exklusiven Verhandlungen. Aktuell befinden sich weitere Objekte mit einem Volumen von über 70 Millionen Euro in der Exklusivität. Damit werden wir als Mimco Capital unsere Wachstumsziele 2019 übertreffen. Auch für das Jahr 2020 sind wir bestens gerüstet, um das Wachstum erfolgreich fortzuführen“, unterstreicht von Manteuffel.

Das Neue Südertor ist eine gemischt genutzte Immobilie mit einem großen Einzelhandels- und Freizeitanteil und liegt fußläufig zum Hauptbahnhof von Lippstadt sowie zum Altstadtkern. Die vermietbaren Flächen des Gebäudes umfassen rund 13.400 Quadratmeter. Ankermieter im Freizeitbereich ist ein Franchisenehmer der Cineplex-Kino-Gruppe. Hinzu kommen ein Fitness-Studio und ein überregional bekanntes Tanzlokal. Darüber hinaus wird das Konzept durch Gastronomie und Büroflächen ergänzt. Zu den aktuellen Einzelhandelsmietern zählen unter anderem Kik, Tedi, Deichmann und eine Filiale der Spiele Max-Gruppe. Alle Mieter sowie deren Kunden und Besucher profitieren von der zum Objekt gehörenden Tiefgarage und der Außenstellplätze mit insgesamt über 300 Kfz-Stellplätzen. Die durchschnittliche Vermietungsrestlaufzeit liegt bei rund neun Jahren.

Der neue Everest One wurde nach Luxemburger Recht als SICAV-FIAR aufgelegt und richtet sich an deutsche und französische Family Offices und institutionelle Investoren. Er fokussiert sich auf Investitionen in höherrentierliche Liegenschaften mit Restrukturierungsbedarf sowie weiterem Potential. Dazu gehören Einzelhandelsobjekte sowie Bürogebäude, vorwiegend in Deutschland. Im Einzelfall werden auch Hotels und andere Gewerbeimmobilien erworben. Das Zielvolumen beträgt 400 Millionen Euro.

22.11.2019