zurück

Leverkusen: Ipartment setzt auf Revitalisierung

Hohe Backsteinmauern und Industriecharme - erstmalig wird Ipartment ein Haus mit historischem Ambiente eröffnen. Das Denkmalschutzprojekt realisiert 4Bricks aus Essen.

ipartment-leverkusen
Visualisierung des Projekts (Bild: 4Bricks)

Ipartment hat einen Managementvertrag für den Betrieb neuer Serviced Apartments am so genannten Kesselhaus in Leverkusen unterzeichnet. Das Objekt wird geprägt von den hohen Backsteinmauern des einstigen Industriegebäudes und einer besonderen Fassade in Cortenstahl-Optik eines angegliederten Neubaus. Das Projekt auf dem ehemaligen Bahngelände realisiert die Projektentwicklungsgesellschaft 4Bricks.

Die Ursprünge des Kesselhauses gehen auf die Jahrhundertwende zurück, die Bausubstanz stammt aus dem Jahr 1948 und wird durch einen Neubau mit rund 1.000 Quadratmetern Nutzfläche erweitert, in dem die temporär genutzten Serviced Apartments untergebracht sind. Komplett ausgestattete Wohnungen und High-Tech-Arbeitsbereiche sollen optimale Bedingungen für Geschäftsreisende, Pendler, Hochschul- und Firmenmitarbeiter bieten.

„Umfeld und verkehrstechnische Anbindung sind hervorragend. Das neue Haus ist eines der ersten, mit dem wir unsere Expansionsstrategie auch auf kleinere Objekte mit, wie hier, 32 Einheiten ausweiten“, erklärt Ipartment-Geschäftsführer Matthias Rincón. Das Kesselhaus wird künftig im Bestand von 4Bricks gehalten. „Mit Ipartment haben wir einen langfristigen Kooperationspartner gefunden, der das Kesselhaus zum Standort passend bewirtschaftet und es damit auch als Denkmal erhält. Derzeit ist der Rohbau erstellt und wir liegen sogar noch vor unserem Zeitplan“, erläutert Verena Göß, Projektleiterin von 4Bricks. Die Eröffnung der neuen Ipartments ist für Anfang 2022 geplant.

11.06.2021