zurück

Leipzig: Covivio plant Bürotürme

Covivio hat die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs für ein modernes Büro-Hochhauspaar nahe dem Hauptbahnhof bekanntgegeben.

leipzig-covivo
Modell des siegreichen Entwurfs von Henn Architekten, München. (Bild: Covivio/Henn/Stefan Hoyer)

Henn Architekten geht als siegreiches Büro für die Entwurfsplanung eines modernen Hochhauspaares mit insgesamt rund 30.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche und bis zu 17 Geschossen in zentraler Lage nahe dem Leipziger Hauptbahnhof hervor. Die Planung auf dem Grundstück des ehemaligen Löhrs Garten nimmt eine bedeutende Funktion als städtebaulicher Orientierungspunkt und als „Tor zur Innenstadt“ ein.

Die achtköpfige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Jörg Springer und unter Teilnahme der Leipziger Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau hat sich zum Abschluss der zweiten Phase des städtebaulichen Ideenwettbewerbs mit großer Mehrheit für den Siegerentwurf entschieden. In der Begründung der Jury heißt es: „Die Jury begrüßt die städtebauliche Setzung von zwei nicht orthogonalen, zueinander verschränkten Türmen, die durch einen zweigeschossigen Sockel verbunden sind. Es resultiert daraus ein offener, multiperspektivischer Stadtraum, der den dominierenden Hauptkörper des Westin-Hotels genauso selbstverständlich einbindet wie die großräumige Ufersituation entlang der Parthe.“

Entsprechend der städtebaulichen Bedeutung des Standortes an der Parthenstraße/Berliner Straße sowie Gerberstraße hatte das führende europäische Immobilienunternehmen Covivio gemeinsam mit der Stadt Leipzig 2019 einen zweiphasigen städtebaulichen Wettbewerb unter zehn nationalen und internationalen Architekturbüros ausgeschrieben. Aufgabenstellung des Wettbewerbs war, neben der städtebaulichen und räumlichen Neuordnung des Areals, die Erstellung eines planerischen Entwurfs für ein modernes Bürogebäude auf dem Grundstück der heutigen Parkplatzfläche des The Westin Hotels. Das Hotel und das dazugehörige Grundstück sind in Besitz der Covivio, die europaweit in den wichtigsten Metropolen im Bereich Büro-, Hotel- und Wohnimmobilien aktiv ist. Dadurch kann der Wert des Grundstücks für die Stadtentwicklung und damit auch für Covivio genutzt werden.

Der Siegerentwurf des Architekturbüros Henn geht aus dem zweistufigen anonymisierten Wettbewerb hervor, der in der finalen Phase fünf Entwürfe zur Auswahl präsentierte. Prof. Jörg Springer (Springer Architekten, Berlin), Vorsitzender des Preisgerichts, kommentiert dazu wie folgt: „Gemeinsam mit dem Hotel Westin gelingt durch die zwei, durch einen Sockel verbundenen Türme ein typologisch überzeugendes Ensemble. Zeitgemäßes und die Nachkriegsmoderne finden in einer selbstverständlichen Form zueinander.“

Auch vonseiten der Stadt Leipzig zeigt man sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Wettbewerbs. Dorothee Dubrau, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig, dankt allen teilnehmenden Büros, die sich mit großer Expertise und hohem Detailgrad mit der Wettbewerbsaufgabe auseinandergesetzt haben. Mit der eigenständigen Form der beiden Baukörper setzt das Hochhauspaar ein in die Zukunft weisendes Zeichen für die Entwicklung der Stadt Leipzig. Der neue, einladende öffentliche Raum an der Uferstraße ist ein gelungener Auftakt der künftigen Entwicklung in diesem Bereich“, sagt Dorothee Dubrau abschließend.

Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens plant die Stadt Leipzig in Kürze eine öffentliche Ausstellung der Entwürfe im Rathaus. Seitens Covivio wird man nun an einer entsprechenden Machbarkeitsstudie für das Projekt arbeiten.

09.06.2020