zurück

Krankenhaus wird zu Wohnquartier

Das Hildegardis-Krankenhaus in Mainz wird zu einem Wohnquartier umgestaltet.

In Mainz entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Hildegardis-Krankenhauses ein neues Wohnquartier, das von der J. Molitor Immobilen GmbH entwickelt wird. Die Gesamtinvestition liegt bei rund 165 Millionen Euro. Mit an Bord ist auch Industria Wohnen. Das Unternehmen aus Frankfurt hat zu diesem Zweck erstmals eine Investment-KG für die Entwicklung eines geschlossenen Areals aufgelegt, die KG-Anteile wurden bei institutionellen Investoren platziert.

Das Projekt umfasst 347 Wohneinheiten mit insgesamt rund 23.000 Quadratmetern Wohnfläche, eine Tiefgarage sowie eine Kindertagesstätte. Ein Viertel der Wohnungen entstehen als öffentlich geförderter Wohnraum. Die Fertigstellung des Gesamtquartiers, für das bereits Ende 2018 mit ersten Baumaßnahmen begonnen wurde, ist für Sommer 2022 vorgesehen.

Das Wohnquartier Hildegardis entsteht am Standort des ehemaligen Hildegardis-Krankenhauses in der Mainzer Oberstadt, einem rund 2,7 Hektar großen Areal in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Neben Neubauten sieht die Planung auch Kernsanierungen und Fassadenerneuerungen im Bestand sowie die Restaurierung eines historischen Altbaus inklusive einer Kapelle vor.

16.01.2020