zurück

Köln: Richtfest für Brownfield-Entwicklung in Kalk

Osmab hat in Köln-Kalk das Richtfest für zwei Neubau-Immobilien mit insgesamt 14.400 Quadratmetern Nutzfläche gefeiert. Beide Objekte sind bereits vollvermietet.

alcaro-werkstatt-buehnen-koeln
So soll die zukünftige Werkstatthalle der Bühnen Köln bei Fertigstellung aussehen. (Bild: Osmab)

Auf einer ehemaligen Gewerbebrache in Köln-Kalk hat die Osmab Unternehmensgruppe aus Rösrath mit ihrer Projektgesellschaft "Victor 1" Richtfest für zwei innerstädtische, drittverwendungsfähige Neubau-Immobilien mit insgesamt 14.400 Quadratmetern Nutzfläche gefeiert. Die knapp 23.000 Quadratmeter umfassenden Grundstücksflächen dienten Anfang des 20. Jahrhunderts der Bahn-Betriebswerkstätte Kalk Nord und später der Deutz AG im Rahmen ihrer Traktorenfertigung.

Beide Immobilien werden nach einem nachhaltigen Konzept entwickelt. Hierzu zählen neben der Revitalisierung einer Brache und Rückführung in den Immobilienzyklus auch die langlebige Nachnutzung der Neubauflächen auch für weitere zukünftige Mieter (Sicherung der Drittverwendungsfähigkeit bei der Konzeption und der Entwicklung der Immobilien). Zudem wird eine zum Objekt gehörende Lackieranlage mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet, welche rund 55 Prozent CO2 einspart. Hocheffiziente Wärmepumpen sollen für eine Klima schonende Heiztechnik sorgen. Die Ausstattung der Hallen mit langlebiger LED-Beleuchtung soll für geringe Stromverbräuche sorgen. Die Objekte sind mit einer Sprinkleranlage nach FM-Global ausgestattet, die den neuesten Brandschutzrichtlinien entsprechen.

Projektentwickler der innerstädtischen Neubau-Immobilien ist Alcaro Invest, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Osmab. Das Areal „In den Reihen“ liegt südlich der Dillenburger Straße und ist circa 3,5 Kilometer vom Autobahnkreuz Gremberg entfernt.

Auf einer 12.800 Quadratmeter großen Grundstücksfläche mit der Adresse „In den Reihen 25, 51103 Köln-Kalk“ entwickelt Alcaro derzeit ein auf den Mieter maßgeschneidertes Objekt („built-to-suit“), mit circa 8.200 Quadratmetern Nutzfläche und einer lichten Höhe von zwölf Metern. Mit dem Bau wurde im ersten Quartal 2020 begonnen, die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2021 geplant. Einen langfristigen Mietvertrag konnte die Osmab mit den Bühnen der Stadt Köln abschließen, die die drittverwendungsfähige Immobilie als Werkstatthalle für die Bühnenbilder, Dekorationen und Requisiten der Oper Köln und dem Schauspiel Köln nutzen werden.

Das zweite Objekt mit der Adresse „In den Reihen 27“ entsteht zeitgleich auf der benachbarten Grundstücksfläche von 10.000 Quadratmetern. Bei Fertigstellung umfasst die innerstädtische Logistikhalle 6.200 Quadratmeter moderne Flächen. Für diese Fläche wurde ebenfalls ein langfristiger Mietvertrag abgeschlossen. Die Übergabe ist auch für das erste Quartal 2021 vorgesehen.

„Wir sind voll im Plan“, sagte Anton Mertens, Vorstandsvorsitzender der Osmab und Geschäftsführer der Alcaro, anlässlich des Richtfests.Trotz der Corona-Pandemie konnten alle Arbeiten weiterhin ausgeführt werden. Wir danken insbesondere auch dem Generalunternehmen Goldbeck für die Ergreifung einer Reihe von betrieblichen Maßnahmen, um unnötige Gesundheitsgefährdungen auszuschließen.“

„Wir freuen uns sehr darauf, ab dem kommenden Jahr in eine moderne Betriebsstätte umziehen zu können“, so Jens Bartsch, Projektleiter des Neubaus der Bühnen der Stadt Köln. „Sie wird es uns ermöglichen, einerseits unsere Abläufe für die Erstellung von Bühnenbildern und Kulissen zu optimieren und gleichzeitig Energie und Kosten für die zweite Miete einzusparen.“

14.09.2020