zurück

Köln: Quartier 111 in Braunsfeld startet

Auf gut 17.300 Quadratmetern Grundstücksfläche sind vier Gebäude mit maximal sieben Geschossen oberirdisch und einer Gebäudehöhe von circa 26 Metern geplant.

Büroprojekt Quartier 111 in Köln-Braunsfeld (Bild: TAS Unternehmensgruppe)
Büroprojekt Quartier 111 in Köln-Braunsfeld (Bild: TAS Unternehmensgruppe)

Die TAS Unternehmensgruppe hat von der Stadt Köln den positiven Bauvorbescheid für ihr Projekt an der Stolberger Straße/Eupener Straße im Stadtteil Braunsfeld erhalten. Im Quartier 111, so der Projektname, starten in diesem Jahr die Bauarbeiten. Mit der Fertigstellung rechnet das Unternehmen 2023. Auf gut 17.300 Quadratmetern Grundstücksfläche sind vier Gebäude mit maximal sieben Geschossen oberirdisch und einer Gebäudehöhe von circa 26 Metern geplant. Die Bruttogeschoßfläche beträgt oberirdisch über 44.600 und unterirdisch gut 29.600 Quadratmeter. Es werden rund 700 Pkw-Stellplätze in der Tiefgarage entstehen. Die TAS wird die Liegenschaft als modernen Büro-Campus mit einem energetisch hochwertigen Gebäude-Ensemble realisieren und strebt hierbei mindestens eine LEED-Gold-Zertifizierung an. Die TAS Unternehmensgruppe hat das Grundstück 2016 erworben.

Vom Bau bis zur Nutzung legt der Bauherr großen Wert auf Nachhaltigkeit und Ressourcen-Schonung, wozu ein modernes Mobilitätskonzept mit zahlreichen überdachten Fahrrad-Stellplätzen sowie Car- und Bike-Sharing-Stationen beitragen sollen. „Hier streben wir eine Kooperation mit einem oder mehreren in Köln vertretenen Anbietern an“, so Peter Schwarz. Zudem sind Ladestationen für Elektroautos und Fahrräder vorgesehen. Das Areal wird für Radfahrer durchlässig geplant. Ausführender Generalplaner ist das Büro Bicon.

20.02.2020