zurück

Insolvenz: Zinsland-Projektgesellschaft insolvent

Die Projektgesellschaft des „Nassauer Hof" hat Insolvenz angemeldet. Damit bangen Anleger der Crowdinvesting-Plattform Zinsland um rund 1,9 Millionen Euro.

Mit rund 1,9 Millionen Euro haben etwa 1.000 Kleinanleger über die Crowdinvesting-Plattform Zinsland die Bauprojekte Nassauer Hof und Steinbacher Terrassen mitfinanziert. Weil die dahinterstehende Projektgesellschaft Insolvenz angemeldet hat, bangen sie nun um ihr Geld, dass sie als qualifiziertes Nachrangdarlehen zur Verfügung gestellt haben.

Die AZP Projekt Steinbach GmbH aus Frankfurt am Main war für den Bau verantwortlich. Laut dem Online-Portal gruenderszene.de sieht dessen Chef Hans Georg Deckert die Schuld für die Insolvenz der Projektgesellschaft beim beauftragten Architekturbüro. Dieses habe „erhebliche Planungsmängel“ verursacht, woraufhin man die Zusammenarbeit Anfang Februar gestoppt habe. Darüber hinaus sei AZP-Mitgeschäftsführer Recep Acikgöz Anfang des Jahres unerwartet verstorben und damit sein „fachliches Know-how verloren gegangen“.

Für Zinsland ist es das zweite Pleite-Projekt, nachdem 2017 ein Projekt in Tempelhof insolvent ging, in das Anleger rund 1,25 Millionen Euro investiert hatten.

07.05.2019