zurück

Inkubator: Immobilienscout und seine Start-ups

Immobilienscout und seine Start-ups: Einst selbst Newcomer ist die Scout-Gruppe zum Platzhirschen gewachsen. Mit dem eigenen Inkubator "You is Now" unterstützt das Unternehmen Gründer - und so potenzielle Konkurrenten im Auge.

Inkubator-Immobilienscout
Immobilienscout unterstützt mit dem eigenen Inkubator "You is Now" Start-ups der Branche.

„Es werden Akteure gewinnen, die die Digitalisierung für sich nutzen können“, sagt Prop-Tech-Experte Volker Wohlfahrt von Immoscout24 (IS24). Die Scout24-Gruppe gründete bereits 2010 den Inkubator „You Is Now“, mit dem sie Gründer durch Finanzierungen und Know-how unterstützt. Die letzten Neuzugänge Ende 2015: Eywalk, eine Plattform für selbstgedrehte Videos aus dem Wohnumfeld, und VRnow, eine Art Wohnungs-Besichtigungs-App, die Virtual-Reality-Rundgänge und damit Wohnungsbesichtigungen aus der Ferne ermöglicht.

Mit Classmarkets übernahm IS24 Ende 2015 ein bereits etabliertes Start-up von Rocket Internet. Das 2008 gegründete Unternehmen betreibt für seine Kunden Online-Marktplätze (Immobilien, Jobs, Fahrzeuge) und sieht sich als „Technologiepartner für Verlage und Medienhäuser“. Der Kauf ist also eine nachvollziehbare Erweiterung des Unternehmensportfolios von IS24.

Die Zielgruppe besser verstehen
Aber auch Marktplätze, die recht nah am eigenen Geschäftsmodell liegen, sind für IS24 interessant: Im Dezember 2015 beteiligte sich das Unternehmen mit 15 Prozent an Salz&Brot – ebenfalls ein Start-up aus dem hauseigenen Brutkasten. Aus über 30 Städten listet das Düsseldorfer Unternehmen ausgewählte Wohnungsinserate auf. Ziel der Beteiligung: eine stärkere Präsenz bei der jungen, gut vernetzten Zielgruppe. Außerdem möchte man „die Funktionsweise der Immobilienvermarktung in Netzwerken wie Facebook besser verstehen. Dafür integrieren wir jetzt schon Teile unserer Wohnungsobjekte bei Salz&Brot“, sagt Christoph Monnet von Scout24.

Autor: Eric Sturm

31.05.2016