zurück

immobilienmanager-Award 2020: Social Responsibility

Am 27. Februar wird der immobilienmanager-Award 2020 vergeben! Bis es soweit ist, stellen wir zur Einstimmung einige der 14 Kategorien im Detail vor. Heute: Social Responsibility.

gdw
Vor 50 Jahren gründete der GdW die Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen (DESWOS). Mit der Initiative „Wir schaffen Heimat weltweit“ steht der Bundesverband nun auf der Shortlist der Kategorie Social Responsibility. (Bild: GdW)

„And the Winner is..." - heißt es am 27. Februar, wenn mit dem immobilienmanager-Award 2020 bereits zum zwölften Mal der bedeutendste Preis der Branche verliehen wird. Heute stellen wir Ihnen wieder eine der 14 Kategorien im Detail vor: Social Responsibility.

Auf die Shortlist haben es folgende drei Bewerbungen geschafft (in alphabetischer Reihenfolge):

Bewerber: GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.
Projekt: „Wir schaffen Heimat weltweit“ (DESWOS)

Mit „Wir schaffen Heimat weltweit“ möchte der GdW Armut und Wohnungsnot verringern, Weiterbildungen anbieten und Aufklärungsarbeit leisten. Dazu gründete der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen vor 50 Jahren die Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen (DESWOS).
Mit der dauerhaften und langfristigen Projektarbeit konnten weltweit beeindruckende Ergebnisse erzielt werden: In 410 Projekten, verteilt auf über 50 Partnerländer und drei Kontinente, wurden 37.000 Gebäude errichtet. Rund einer viertel Million Menschen kam die Hilfe zugute, wobei insgesamt 61 Millionen Euro in die verschiedenen Projekte flossen. Eine Zusammenarbeit mit Menschen vor Ort und Partnerorganisationen, die Großes geschaffen hat. DESWOS leistet seit fünf Jahrzehnten wertvolle Dienste für bedürftige Menschen und ist fester Bestandteil jedes GdW-Tages.

gwg
Auch die GWG hat mit ihrem Projekt „Ein Zuhause für alle“ gute Chancen mit dem immobilienmanager-Award 2020 für soziales und gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet zu werden. (Bild: GWG)

Bewerber: GWG Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau Baden-Württemberg AG
Projekt: „Ein Zuhause für alle“

Die Stuttgarter Unternehmensgruppe verfolgt mit ihrem neuen Spendenkonzept ehrgeizige Ziele: Zum einen sollen die Mitarbeiter an den bundesweiten Standorten das gesamte Jahr über stärker in die caritativen Aktionen einbezogen werden. Zum anderen sollen Einrichtungen an den Standorten der GWG unterstützt werden, die thematisch zum eigenen Unternehmen passen.
Die Umsetzung unter dem Namen „Ein Zuhause für alle“ überzeugte die Jury durch die Verknüpfung klassischer Geldspenden mit aktivem Engagement, etwa im Rahmen eines Social Day oder eines sozialen Stundenkontos. Die Mitarbeiter entscheiden mit über den Einsatz der Spenden, was zusätzlich ihre Identifikation erhöht. Neben Spenden in Höhe von rund 40.000 Euro an verschiedene Organisationen, kam durch die Social Day Events noch einmal ca.35.000 Euro zusammen. Künftig will die GWG 0,75% des Jahresüberschusses, oder maximal 100.000 Euro jährlich, spenden.

habitat-for-humanity
„Die HoffnungsBAUer“ von Habitat for Humanity Deutschland zählen mit ihrer Initiative und dem Leitspruch „Wir bauen. Zusammen. Für Menschen in Not.“ zu den Nominierten in dieser bedeutenden Kategorie. (Bild: Habitat for Humanity)

Bewerber: Habitat for Humanity Deutschland e.V.
Projekt: Initiative „Die HoffnungsBAUer“

Viele Unternehmen der Bau- und Immobilienwirtschaft möchten sich sozial engagieren, wissen aber nicht wo und wie. Eine Lösung kommt von der Hilfsorganisation Habitat for Humanity Deutschland: Mit der Initiative „Die HoffnungsBAUer“ bietet sie eine Plattform, über die sich selbst konkurrierende Unternehmen für einen guten Zweck miteinander vernetzen. Frei nach dem Motto: „Wir bauen. Zusammen. Für Menschen in Not.“
Habitat for Humanity initiiert verschiedene Projekte und setzt sie zusammen mit Partnerländern um. Seit der Gründung 2019 konnten bereits der Immobilienverband BFW und der Verband der deutschen Bauindustrie als Unterstützer gewonnen werden. Aktuell fördern zwölf Unternehmen Hilfsprojekte in Malawi und Kenia – nicht nur finanziell, sondern auch durch aktive Freiwilligenarbeit vor Ort.

Foto von Werner Knips, Juror Kategorie Social Responsibility

Der Fachjuror der Kategorie Social Responsibility:
Werner Knips ist Partner der internationalen Personalberatung Heidrick & Struggles. (Bild: Heidrick & Struggles)

In der immobilienmanager Ausgabe 11-2019 richtete sich der Fachjuror direkt an die Bewerber:
„Unternehmen müssen Verantwortung übernehmen in der Gesellschaft. Dies kann auf die verschiedenste Weisen passieren. Welche mitreißende Idee hatten Sie und wie haben Sie diese umgesetzt? In Ihrer Bewerbung können Sie beschreiben, warum Sie gerade hier Verantwortung übernommen haben. Dabei sollten Sie nicht vergessen, auch den internen Aufwand zu nennen. Nicht zuletzt interessiert die Jury, welchen Effekt Ihr Engagement gehabt hat.“

walcher-lbbw

Exklusiver Partner der Kategorie Social Responsibility: Landesbank Baden-Württemberg . Patrick Walcher ist Bereichsleiter Immobilien bei der LBBW. (Bild: LBBW)

Als international agierendes Finanzinstitut hat die LBBW eine große Verantwortung gegenüber ihren Kunden. Unternehmen tragen aber auch Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Warum ist Ihnen als LBBW die Kategorie Social Responsibility so wichtig, dass Sie sie als Partner unterstützen?
„Weil nachhaltiges Denken und Handeln fest in unseren Werten verankert ist. Wir wollen als mittelständische Universalbank aktiv dazu beitragen, zukünftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt zu überlassen – und sehen die großen Herausforderungen, die dies auf lokaler, nationaler und globaler Ebene mit sich bringt auch als Chance. Denn innovative Lösungen bei Finanzierungen können dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Wir verfügen hier mit unserem starken Unternehmens-, Kapitalmarkt- und Immobiliengeschäft über große Expertise und möchten unsere Kunden bei der Transformation zu entsprechenden Geschäftsmodellen verlässlich begleiten.“

Hier finden Sie die Übersichten zu den Kategorien Management , Kommunikation und Projektentwicklung Neubau .

Und hier alle Nominierten des immobilienmanager-Awards 2020 auf einem Blick.

19.02.2020