zurück

immobilienmanager-Award 2020: Projektentwicklung Neubau

Am 27. Februar wird die wichtigste Auszeichnung der Immobilienwirtschaft im deutschsprachigen Raum verliehen: Der immobilienmanager-Award 2020. Wir stellen Ihnen heute wieder eine der 14 Kategorien im Detail vor: die Projektentwicklung Neubau.

landmarken-aachen
Ein „Guter Freund" für Aachen: Die Landmarken AG ist mit der vorbildhaften Projektentwicklung eines neuen Wohnquartiers auf der Shortlist. (Bild: Landmarken AG)

Der rote Teppich im Kölner Dock.One liegt schon bereit und kann in wenigen Tagen ausgerollt werden: Am 27. Februar ist die Verleihung des immobilienmanager-Awards 2020. Wir stellen Ihnen heute die Kategorie Projektentwicklung Neubau im Detail vor.

Auf die Shortlist haben es folgende drei Bewerbungen geschafft (in alphabetischer Reihenfolge):

Bewerber: Landmarken AG
Projekt: Wohnquartier Guter Freund, Aachen

Der „Gute Freund” ist das größte öffentlich geförderte und privat realisierte Wohnquartier in ganz Nordrhein-Westfalen. Insgesamt sind rund 250 Wohnungen in familienfreundlicher Infrastruktur entstanden – und das nicht etwa in den Metropolen Düsseldorf oder Köln, sondern am Aachener Stadtrand. Die Integration einer Kita sowie einer Seniorentagespflege, Nahversorgungsmöglichkeiten in direkter Nähe und eine gute ÖPNV-Anbindung, macht die Anlage generationsübergreifend attraktiv. Landmarken hat sich mit dem Projekt stark an den Bedürfnissen der Stakeholder orientiert und damit vorbildlich Verantwortung für die Stadt und die dort lebenden Menschen übernommen. Im Quartier hat der private Projektentwickler bemerkenswerte 70 Prozent geförderte Wohnungen umgesetzt und damit einen wertvollen Beitrag zum dringend benötigten Wohnraum geleistet.


pecan-marienturm
Mit der Projektentwicklung „Marieninsel" in Frankfurt konnte die Pecan Development GmbH einen der drei Plätze auf der Shortlist ergattern. (Bild: Pecan Development GmbH)

Bewerber: Pecan Development GmbH 
Projekt: Marieninsel, Frankfurt

Im Herzen des Frankfurter Bankenviertels ist mit dem Projekt Marieninsel ein modernes Gebäudeensemble entstanden, das im Innern mit einem besonderen Gestaltungs- und Nutzungskonzept überzeugt. Moderne Arbeitswelten und die Ansprüche der Nutzer stehen im Mittelpunkt und sollen die hier beheimateten Unternehmen in ihrem War of Talents unterstützen. In der Außengestaltung überzeugen sowohl der 155 Meter hohe Marienturm als auch das benachbarte 40 Meter hohe Marienforum mit ihrer klaren architektonischen Formensprache. Sie fügen sich harmonisch in die bestehende Hochhauskulisse ein und bilden zugleich gekonnt den Übergang zur niedrigeren Nachbarbebauung. Beide Gebäude erhielten das Nachhaltigkeits-Zertifikat Leed Platin. Woran viele ähnliche Immobilien kranken, ist bei der Marieninsel gelungen: Die Belebung des Erdgeschosses durch vielfältige Gastronomieangebote fällt positiv auf und es entstand eine neue Qualität im öffentlichen Raum. Mit der Einbindung in die Mainzer Landstraße und die Taunusanlage – eine der prägenden Achsen des Frankfurter Bankenviertels – hat Pecan für die Jury eine städtebaulich große Herausforderung gemeistert.


flare-frankfurt
RFR Management und Strabag Real Estate haben sich mit der Projektentwicklung „Flare of Frankfurt" für einen Award beworben. Die Chancen stehen nicht schlecht - auch sie haben es auf die Shortlist geschafft. (Bild: acre - activ consult real estate GmbH)

Bewerber: RFR Management GmbH // Strabag Real Estate GmbH 
Projekt : Flare of Frankfurt

RFR und Strabag ist ein architektonisches Ausrufezeichen am nördlichen Eingang zur Frankfurter Innenstadt gelungen. Unter dem Namen Flare of Frankfurt haben sie ein unverwechselbares, aber nicht dominierendes Gebäude mit einem vielfältigen Nutzungsmix aus Hotel, Wohnen, Einzelhandel und Gastronomie geschaffen. Die städtebaulichen Herausforderungen auf dem fast ein Jahrzehnt brach liegenden Grundstück konnten ebenso gemeistert werden wie der schwierige Schallschutz und die große öffentliche Aufmerksamkeit, die das Projekt begleitete. Heute fügt sich der Neubau harmonisch in den Bestand ein und überzeugt mit seinem stimmigen Gesamtkonzept und einem starken Marketingauftritt.


Stefanie Frensch (Bild: B&K)

Die Fachjurorin der Kategorie Projektentwicklung Neubau: Stefanie Frensch, Mitglied des Vorstands der Familienstiftung Becker & Kries und Geschäftsführerin der Becker & Kries Holding (Bild: Becker & Kries)

Was macht für Sie die Kategorie Projektentwicklung Neubau aus?
„Der Neubau von Immobilien stellt etwas Besonderes dar und muss einen Spagat zwischen Kreativität und Nachhaltigkeit erreichen. Abgesehen von der ästhetischen Schönheit und den gesetzlichen Anforderungen ist es von großer Bedeutung, auf ein nachhaltiges Konzept zu setzen. Auch das Potenzial der Digitalisierung sollte man in jedem Neubau aufgreifen. Beim Neubau geht es um ein Zusammenspiel zwischen den Visionen von Projektentwickler und Architekt sowie dem, was im Quartier tatsächlich dringend notwendig und erforderlich ist.“

Sabine Barthauer (Foto: Deutsche Hypo)

Exklusiver Partner der Kategorie Kommunikation:  
  Deutsche Hypothekenbank - Sabine Barthauer, Vorstand Deutsche Hypothekenbank (Bild: Deutsche Hypo)

Frau Barthauer, die Deutsche Hypo ist einer der großen deutschen Immobilienfinanzierer. Was muss Ihrer Einschätzung nach ein preiswürdiges Projekt in dieser Kategorie mitbringen?
„In meinen Augen gibt es mehrere wichtige Faktoren, die für eine Auszeichnung mit dem immobilienmanager-Award ausschlaggebend sind. Zum einen ist es wichtig, dass das Objekt den neuesten technischen Standards entspricht. Durch die strukturelle Veränderung in der Arbeitswelt, die unter dem Begriff ,New Work‘ zusammengefasst wird, haben sich auch die Anforderungen an zum Beispiel Büroimmobilien enorm weiterentwickelt. Zum anderen spielt das Thema Nachhaltigkeit bei Neubauprojekten eine bedeutende Rolle – das gilt sowohl für die Bauweise als auch für die verwendeten Rohstoffe und die spätere Nutzung. Darüber hinaus sollte ein Neubauprojekt eine hohe Flexibilität aufweisen, damit auch die Nachnutzung sichergestellt ist. Und alles in allem sollte eine Projektentwicklung einen Mehrwehrt stiften – indem zum Beispiel dringend benötigter, zusätzlicher Wohnraum geschaffen wird.“

Hier finden Sie die Übersichten zu der Kategorie Management und der Kategorie Kommunikation .

Und hier alle Nominierten des immobilienmanager-Awards 2020 auf einem Blick.

12.02.2020