zurück

Hines kauft gemeinsam mit Versorgungswerk den Olympus Campus

Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe und Hines erwerben gemeinsam den Olympus Campus in Hamburg. Die Fertigstellung des Projektes soll 2020 erfolgen.

Visualisierung des neuen Olympus Campus (Bild: GMP Architekten)
Visualisierung des neuen Olympus Campus (Bild: GMP Architekten)

Das international agierende Immobilieninvestmentunternehmen Hines gab heute bekannt, dass es gemeinsam mit der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe (ÄVWL) den Olympus Campus in Hamburg im Rahmen einer Forward-Deal-Transaktion erworben hat. Die ÄVWL, eines der größten berufsständischen Versorgungswerke Deutschlands, fungiert dabei als Hauptinvestor. Hines ist als Investment Manager tätig und wird das langfristige Asset Management für die Immobilie übernehmen. Verkäufer ist Campus Properties 1 GmbH & Co. KG, ein Joint Venture aus der Zech Group und Olympus.

Der Olympus Campus umfasst auf bis zu elf Obergeschossen rund 47.000 Quadratmeter Büromietfläche sowie 505 Stellplätze. Circa 38.000 Quadratmeter Büromietfläche mietet langfristig Namensgeber Olympus an. Der japanische Medizintechnikhersteller wird am Standort seine neue Zentrale für Europa, den Nahen Osten und Afrika (EMEA) ansiedeln. Weitere 9.000 Quadratmeter sind ebenfalls langfristig an den Coworking-Anbieter Design Offices vermietet.

Im Juni wurde der Grundstein des Gebäudes gelegt, die Fertigstellung ist für Ende 2020 anvisiert. Der Neubau entsteht in exponierter Lage in der Hamburger City Süd, Heidenkampsweg/Wendenstraße, auf einer Grundstücksgröße von circa 8.600 Quadratmetern. Verantwortlich für den Entwurf ist das renommierte Hamburger Architekturbüro GMP (Gerkan, Marg und Partner).

Bei der Akquisition wurde Hines von Pöllath+Partners beraten. Auf Verkäuferseite beriet PwC Düsseldorf. Der Transaktionsprozess wurde darüber hinaus von CBRE Hamburg begleitet.

12.07.2018