zurück

Heidelberg: Hotel und Boardinghaus am Hauptbahnhof

Als Ergebnis eines städtebaulichen Wettbewerbs werden am Hauptbahnhof in Heidelberg zwei neu Beherbungsbetriebe gebaut. Geplant sind ein Intercity-Hotel und ein Boardinghouse.

Die Entscheidung zur neuen Gestaltung des Areals rund um den Hauptbahnhof Heidelberg sowie Form und Aussehen zweier dort vom Projektentwickler GBI AG geplanten Beherbergungsbetriebe ist gefallen. Die Umsetzung erfolgt nach dem Konzept von Raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung. Das ergab das gemeinsam von Stadt Heidelberg und GBI AG veranstaltete Wettbewerbsverfahren.

Einer der Beherbergungsbetriebe wird ein Haus der Marke Intercity-Hotel mit 198 Zimmern, ein Vier-Sterne-Haus der Deutschen Hospitality, daneben entsteht ein Boardinghouse. Beide Häuser werden insgesamt etwa 120 zusätzliche Parkmöglichkeiten in einer Tiefgarage anbieten.

Voraussichtlich in einem Jahr wird die Entwidmung der vorgesehenen Bauflächen durch die Deutsche Bahn abgeschlossen sein. Ende 2021 ist die Fertigstellung beider Gebäude geplant. Das städtebauliche Konzept ist so aufgebaut, dass ausgehend vom denkmalgeschützte Hauptbahnhof ein neuer öffentlicher Raum entsteht, bei dem auf die Ensemble-Wirkung gemeinsam mit Hotel und Boardinghaus gesetzt wird.

Heidelberg konnte 2017 ein neues Rekordergebnis im Hotelsegment mit mehr als 1,4 Millionen Übernachtungen verbuchen. Die starke Nachfrage sorgte für steigende Hotelpreise. 111 Euro zahlten Gäste Ende 2017 im Schnitt für eine Nacht. Höhere Beträge wurden bundesweit nur in Hamburg (121 Euro) und München (113 Euro) fällig.

Der Bau des Intercity-Hotels in Heidelberg ist Teil einer umfassenden Zusammenarbeit der GBI AG mit der Deutsche Hospitality. Unter dieser Dachmarke werden auch die Marken Steigenberger Hotels and Resorts und Jaz in the City betrieben. Insgesamt über 130 Hotels auf drei Kontinenten.

05.03.2018