zurück

Hamburg: Nord Project und Stiftung Azubiwerk entwickeln Wohnquartier in Hammerbrook

Insgesamt investieren die beiden Partner Nord Project und die Stiftung Azubiwerk im Münzviertel mehr als 80 Millionen Euro.

Nord Project und Stiftung Azubiwerk entwickeln im Stadtteil Hammerbrook ein neues Wohnquartier für 650 Hamburger (Bild: Nord Project / Spengler Wiescholek Architekten)
Nord Project und Stiftung Azubiwerk entwickeln im Stadtteil Hammerbrook ein neues Wohnquartier für 650 Hamburger (Bild: Nord Project / Spengler Wiescholek Architekten)

Der Projektentwickler Nord Project und die Stiftung Azubiwerk errichten im Hamburger Stadtteil Hammerbrook ein Wohnquartier für rund 650 Menschen. Bebaut wird dafür im Münzviertel das 8.467 Quadratmeter große Areal der ehemaligen Gehörlosenschule an der Ecke Schultzweg/Norderstraße. Dort entstehen rund 200 Wohnplätze der Stiftung Azubiwerk, ungefähr 100 Wohnungen im geförderten Wohnungsbau für Alleinstehende und Familien, mehr als 170 voll möblierte Einzelapartments für Studierende und Auszubildende (Marke Smartments Student) sowie 66 frei finanzierte Klein-Wohnungen, vorwiegend mit eineinhalb und zwei Zimmern.

Insgesamt investieren die beiden Partner Nord Project und die Stiftung Azubiwerk im Münzviertel mehr als 80 Millionen Euro. Der Bauvorbescheid liegt bereits vor. Bis Anfang kommenden Jahres wird die Baugenehmigung oder zumindest die Teilbaugenehmigung erwartet, so dass dann mit dem Bau begonnen wird. „2020 können die ersten Bewohner einziehen“, kündigt Patrick Fronczek an: „Mitte 2021 wird das Quartier komplett fertiggestellt.“

Der für das Azubiwerk im Münzviertel vorgesehene Grundstücks-Anteil wurde gestiftet von Dietrich von Stemm, der als Geschäftsführer des Hamburger Immobilienunternehmens HBK die Fläche zunächst entwickelt hatte. „Mir war es ein Herzensanliegen die Auszubildenden zu unterstützen und gleichzeitig das Münzviertel- Areal in guten Händen zu wissen“, so von Stemm. Für die Stiftung Azubiwerk wird das Münzviertel so zum zweiten Standort in Hamburg, nach 156 Plätzen in Wandsbek, mit denen im Sommer 2016 gestartet wurde.

13.07.2018

Highlight-Artikel-Liste