zurück

Tegel Projekt erweitert Geschäftsleitung

Die Tegel Projekt GmbH startet mit einer Doppelspitze in die Nachnutzung des ehemaligen Flughafens Tegel. Neben Philipp Bouteiller wird ab 1. Mai 2021 die Architektin Gudrun Sack das landeseigene Unternehmen leiten.

gudrun-sack
Gudrun Sack (Bild: Jonas Maron)

In Gudrun Sacks Verantwortung werden die Bereiche Planung & Entwicklung sowie Baumanagement liegen. Der Aufsichtsrat hatte ihre Bestellung nach einem mehrmonatigen Auswahlverfahren in seiner März-Sitzung beschlossen.
Mehr als 20 Jahre war Sack als Partnerin bei Nägeliarchitekten mit Büros in Berlin und Karlsruhe tätig. Ihre Schwerpunkte liegen im nachhaltigen Planen und Bauen sowie in der Verankerung von Qualitäten und neuen Standards im Wohnungsbau und in der Umsetzung von zukunftsweisenden und gleichzeitig praktikablen städtebaulichen Lösungen. Sie ist Vorstandsmitglied der Architektenkammer Berlin und des Netzwerks Berliner Baugruppen Architekten, außerdem Mitglied im Arbeitskreis Wohnungsbau beim BDA – Bund Deutscher Architektinnen und Architekten.

Nach ihrem Architektur-Studium an der TU Berlin und an der HFAK Wien startete Gudrun Sack ihre berufliche Laufbahn bei Norman Foster in London. Vor ihrer akademischen Ausbildung hatte sie bereits eine Lehre als Restauratorin absolviert. Nach einer Zwischenstation bei Alsop Störmer Architekten in Hamburg war sie an der Universität der Künste im Fachbereich Architektur als wissenschaftliche Assistentin tätig.

„Qualität von der Planung bis zur Realisierung ist für mich der Maßstab gelungener Architektur. Ich sehe es dabei als eine wichtige Herausforderung an, regionale Wirtschaftskreisläufe zu fördern und die Klimaziele Berlins zügig umzusetzen. Ich freue mich darauf, das zukunftsweisende Projekt Berlin TXL weiter voranzubringen und als Geschäftsführerin gemeinsam mit Philipp Bouteiller und dem gesamten Team nachhaltig zu realisieren“, kommentiert Sack.

Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen sowie Vorsitzender des Aufsichtsrats bei Tegel Projekt, erklärt: „Mit Gudrun Sack konnten wir eine versierte Fachfrau für zeitgemäßes und bezahlbares Bauen gewinnen, die sich zudem durch vielfältiges stadtpolitisches Engagement rund um die Zukunft des Wohnungsbaus auszeichnet. Gerade bei der Entwicklung des sozial-ökologischen Schumacher Quartiers von Berlin TXL wird sie wertvolle Impulse setzen können.“

„Wenn wir im August das Areal des ehemaligen Flughafens Tegel übernehmen, geht eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas in die Umsetzung. Von Gudrun Sacks Kenntnissen und Erfahrungen, ob nun beim Holzbau oder bei Konzeptverfahren, werden wir zweifelsohne profitieren“, so Philipp Bouteiller.

21.05.2021