zurück

Gerchgroup vermeldet Rekordjahr

Die Gerchgroup hat nach eigenen Angaben 2020 sämtliche Rekorde des seit 2008 existierenden Unternehmens übertroffen.

Der Düsseldorfer Projektentwickler hat im vergangenen Kalenderjahr, das gleichzeitig auch das Geschäftsjahr ist, vier Projekte mit einem Gesamtverkaufspreis von rund 650 Millionen Euro an überwiegend institutionelle Investoren veräußert.
Der Gewinn der Projektentwicklungs-Gruppe liegt vor Steuern bei rund 100 Millionen Euro. Erwirtschaftet haben dieses Ergebnis rund 40 sämtlich am Düsseldorfer Hauptsitz agierende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis in einem durch die Pandemie nicht gerade einfachen Umfeld“, so Vorstandsvorsitzender Mathias Düsterdick. Für 2021 prognostiziert der CEO die 2020er Zahlen noch übertreffen zu können.
Die gefüllten Kassen möchte Düsterdick vorrangig zum Zukauf weiterer Projektgrundstücke verwenden. „Das noch junge Jahr steht für die Gerchgroup im Zeichen der Expansion und Akquisition“, erläutert Düsterdick. Dabei liege der Fokus nach wie vor auf großen, gemischt genutzten Quartiersentwicklungen in A-, B- und auch ausgesuchten C-Städten. Außerdem möchte man sich wieder verstärkt den Top-Lagen der Städte widmen und dort insbesondere klassische Büro- und Geschäftshäuser entwickeln und errichten.

13.01.2021