zurück

Gerch Group: Volle Projektpipeline und Appetit auf mehr

Die Gerch Group hat 2018 für 500 Millionen Euro neue Grundstücke eingekauft. Aktuelle acht Projekte mit fast einer Millionen Quadratmeter BGF. Für Vorstand Mathias Düsterdick soll damit aber noch längst nicht Schluss sein.

Der Düsseldorfer Projektentwickler Gerch Group konnte 2018 Liegenschaften für 488 Millionen Euro erwerben. Hierzu gehören mit den Büroprojekten „The Oval“ und „Cavallo“ zwei Grundstücke im Düsseldorfer Teilmarkt Kennedydamm. In Bonn wird unter dem Projektnamen „Jackie K.“ das Areal der Deutschen Postbank neu entwickelt und einer künftigen Wohn- und Büronutzung zugeführt.

Großvolumige Quartiersentwicklungen stellen die Projekte „Das Präsidium“ in Frankfurt, „The Q“ in Nürnberg und das „INquartier“ in Ingolstadt dar. In der Mainmetropole wird auf dem Areal des Alte Polizeipräsidium eine neue Mix-Use Immobilie entstehen, wobei die denkmalgeschützten Gebäudeteile in die Planung für „Das Präsidium“ integriert werden.

„The Q“ in Nürnberg wird ebenfalls als gemischt genutzte Immobilie geplant, die Wohnnutzung steht hier im Fokus. Darüber hinaus sind in dem denkmalgeschützten ehemaligen Quelle Versandhaus Büro- und Handelsflächen sowie soziale Folgeeinrichtungen in der Planung beinhaltet.

Für sämtliche Ankäufe des vergangenen Jahres konnten erfolgreich die Finanzierungen sichergestellt und die Kaufpreise für alle Grundstücke in den vereinbarten Fristen gezahlt werden.

Mathias Düsterdick, Vorstandvorsitzender von Gerch freut sich über das überaus erfolgreiche Jahr 2018: „Ich bin sehr stolz, dass wir es mit einem schlanken Team von 25 Mitarbeitern geschafft haben, ein solches Volumen an Projekten an Land zu ziehen und zu managen. Mit diesem Projektvolumen sind wir für die Zukunft gut gerüstet, werden aber sicherlich den Markt weiter nach möglichen Zukäufen sondieren.“

Neben den Ankäufen im letzten Jahr realisiert Gerch derzeit zwei weitere Projekte in Köln, das Laurenz Carré und die Deutz Quartiere. Somit entwickelt das Unternehmen aktuell acht Projekte mit 68 Projektgesellschaften, vorwiegend in den Assetklassen Wohnen, Büro und Hotel. Das Volumen von insgesamt über 900.000 Quadratmetern BGF befindet sich in den unterschiedlichsten Projektphasen. Dies reicht von städtebaulichen Realisierungswettbewerben über Bebauungsplanverfahren bis hin zu Baumaßnahmen.

12.03.2019