zurück

Frankfurt: Warburg-HIH Invest erwirbt zwei Büroobjekte im Europaviertel von Aurelis

Der Forward Deal umfasst die Büroneubauten DB Brick und DB Tower.

Die Fertigstellung der Bürogebäude ist für 2020 geplant (Bild: Aurelis)
Die Fertigstellung der Bürogebäude ist für 2020 geplant (Bild: Aurelis)

Die Warburg-HIH Invest Real Estate erwirbt vom Immobilien-Asset Manager und Projektentwickler Aurelis Real Estate zwei nebeneinanderliegende Bürogebäude im Frankfurter Europaviertel im Rahmen eines Forward Deals. Die beiden Objekte werden derzeit von Aurelis in unmittelbarer Nähe zur Messe und in kurzer Distanz zum Hauptbahnhof errichtet und sind für 20 Jahre an die Deutsche Bahn AG vermietet. Der Forward Deal umfasst die Büroneubauten DB Brick und DB Tower. Die Gesamtmietfläche beläuft sich auf 53.778 Quadratmeter. Darüber hinaus werden in beiden Objekten 374 Tiefgaragenstellplätze zur Verfügung stehen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Gebäude DB Brick mit einer Mietfläche von 23.400 Quadratmetern und 162 Tiefgaragenstellplätze wird für zwei deutsche Pensionskassen in ein Bündelungsvehikel eingebracht. Das Hochhaus DB Tower mit einer Mietfläche von 30.300 Quadratmetern mit 212 Tiefgaragenstellplätze wird für eine weitere deutsche Pensionskasse in einen Individualfonds eingebracht. Beide Objekte wurden durch JLL Frankfurt vermarktet.

Bei der Projektentwicklung handelt es sich um das größte Hochbauvorhaben der Aurelis. Im Oktober letzten Jahres hatte das Immobilienunternehmen mit der Deutschen Bahn AG einen langfristigen Mietvertrag für die beiden Objekte an der Europa-Allee abgeschlossen. An den neuen Standort werden Ende 2020 rund 3.000 DB-Mitarbeiter aus verschiedenen Geschäftsfeldern einziehen.

10.10.2018