zurück

1.000.000 Quadratmeter Büroflächenleerstand in Frankfurt

Die Leerstandsrate auf dem Frankfurter Büromarkt ist laut einer Analyse von Blackolive auf 8,65 Prozent gestiegen.

frankfurt
Der Büroflächenleerstand in Frankfurt hat laut Blackolive die 1.000.000-Quadratmeter-Marke durchbrochen. (Bild: Pixabay)

Die jüngsten Auswertungen des Beratungsunternehmens zeigen, dass sich mit Fortschreiten des Kalenderjahres 2021 der Leerstand in der Mainmetropole weiter aufbaut. 1.006.000 Quadratmeter stehen dem Nutzer nun innerhalb von drei Monaten in Frankfurt inklusive Eschborn und dem Offenbacher Kaiserleigebiet (gif-Definition) zur Verfügung. Das entspricht einer Leerstandsrate von 8,65 Prozent.

Tanja Zeiske, Senior Analyst Research bei Blackolive fasst zusammen: „Wir gehen von einer weiteren Zunahme des Leerstands in den kommenden Monaten aus, da das Ende der Pandemie nicht vorhersehbar ist, Unternehmen vermehrt Fläche freimachen und das Arbeiten aus dem Homeoffice heraus in den meisten Fällen gut funktioniert.“

Auf der anderen Seite aber berichtet Kevin Nguyen, Head of Brokerage bei Blackolive: „Wir haben viel zu tun. Gerade Unternehmen mit einem größerem Flächenbedarf gucken selbstbewusst in die Zukunft und sind bereit, auch langfristige Entscheidungen zu treffen. Das dürfte für eine Steigerung des Flächenumsatzes gegenüber dem Vorjahr sorgen.“

Laut einer Statista-Übersicht war der Leerstand im Jahr 2020 in der Frankfurter Bankenlage mit 82.800 Quadratmetern am höchsten, gefolgt vom Niederrad Lyoner Quartier mit 80.800 Quadratmetern und Eschborn-Süd mit 78.500 Quadratmetern leerstehender Bürofläche.

29.04.2021