zurück

Frankfurt am Main: Spatenstich für "Grünes Wohnquartier Herriotstraße"

ABG Frankfurt Holding baut im Lyoner Quartier sieben Mehrfamilienhäuser mit 227 Mietwohnungen und einer großen Tiefgarage.

„Grünes Wohnquartier Herriotstraße“ (Bild: ABG Frankfurt Holding)
„Grünes Wohnquartier Herriotstraße“ (Bild: ABG Frankfurt Holding)

Rund um ein bestehendes siebenstöckiges Bürohaus baut die ABG Frankfurt Holding auf dem 12.000 Quadratmeter großen Areal in der Herriotstraße 5 sieben Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 227 Passivhauswohnungen. 30 Prozent der Wohnungen werden im Frankfurter Familien- und Seniorenprogramm gefördert. Am 7. Februar 2018 setzen der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann und ABG-Geschäftsführer Frank Junker den Spatenstich für dieses Neubauprojekt, in das die Wohnungsgesellschaft der Stadt rund 60 Millionen Euro investiert.

Die Wohnungen der jeweils achtstöckigen Gebäude in der Herriotstraße haben Grundrisse von zwei bis fünf Zimmern. Die Dachflächen sind begrünt. Dieses Bürohaus wird von einem Co-Investor im Rahmen der Neubaumaßnahme teilsaniert. Das gesamte Areal wird mit einer Tiefgarage mit 215 Stellplätzen unterkellert. Neben verschiedenen Stellplätzen für Fahrräder gehört zu dem Mobilitätskonzept für dieses Projekt auch der Bau von sechs oberirdischen Stellplätzen für Car-Sharing Fahrzeuge, die von dem Anbieter Book-n-Drive betrieben werden, an dem die ABG beteiligt ist. Das „Grüne Wohnquartier Herriotstraße“ ist an das Fernwärmenetz der Stadt angeschlossen.

Die Fertigstellung des Projekts ist bis Mitte 2019 geplant. Kontakt und

07.02.2018

Highlight-Artikel-Liste