zurück

Elbphilharmonie beim Emporis Skyscraper Award auf Rang fünf

Es ist das einzige deutsche Gebäude unter den diesjährigen Top Ten Wolkenkratzern weltweit.

Elbphilharmonie Hamburg
Kam beim diesjährigen Emporis Award auf Rang fünf: die Elbphilharmonie. Bild: Tim Bindels

Bei der Wahl zum schönsten Wolkenkratzer der Welt, dem Emporis Skyscraper Award, belegt die Elbphilharmonie den fünften Platz. Die Sieger wurde von einem internationalen Expertengremium aus fast 700 Wolkenkratzern ausgewählt, die im vorherigen Kalenderjahr fertiggestellt wurden und über eine Höhe von mindestens 100 Metern verfügen. Emporis, internationaler Anbieter von Gebäudeinformationen, vergibt den Award in diesem Jahr bereits zum 17. Mal.

Auf dem ersten Platz kam das VIA 57 West, ein aufsehenerregendes Wohngebäude mitten in New York City. Die Form des Gebäudes verändert sich je nach Blickwinkel des Betrachters. 47 verschiedene einheimischen Pflanzenarten begrünen den Innenhof des Wolkenkratzers, der seinen Bewohnern einen Blick auf den Hudson River bietet.

Auf dem zweiten Platz landete in diesem Jahr Torre Reforma aus Mexico City. Mit einer Höhe von knapp 245 Metern ist es derzeit Mexico Citys höchstes Gebäude und die höchste freistehende Betonstruktur der Welt. Der dritte Platz geht an das Oasia Hotel Downtown in Singapur. Dieses Projekt sticht besonders durch seine leuchtende rote Fassade mit zahlreichen Pflanzen hervor. Insgesamt ist das Gebäude mit 21 verschiedenen Arten von Kletterpflanzen bepflanzt, die die Fassade ganzjährig in ein kleines Biotop verwandeln. Rang vier erreichte das Mhanakhon, das zurzeit höchste fertiggestellte Gebäude in Thailand, das wegen seiner besonderen Fassade oft auch Pixelturm bezeichnet wird.

01.12.2017