zurück

Die teuersten Standorte für Ferienimmobilien in Deutschland

Ein Ferienhaus am Tegernsee oder doch lieber eine Ferienwohnung auf Sylt? Man gönnt sich ja sonst nichts: An diesen Urlaubsorten sind Ferienimmobilien besonders teuer.

Wer eine eigene Ferienwohnung oder gar ein Ferienhaus in Deutschland kaufen möchte, muss tief in die Tasche greifen (Foto: Engel & Völkers)
Wer eine eigene Ferienwohnung oder gar ein Ferienhaus in Deutschland kaufen möchte, muss tief in die Tasche greifen (Foto: Engel & Völkers)

Die Ferienzeit in Deutschland ist angebrochen. Da lohnt ein Blick auf den Markt für Ferienimmobilien in Deutschland. Wo sind die beliebtesten Standorte in Deutschland? Wo zahlen Käufer von Urlaubsimmobilien die höchsten Preise und wo können Sie noch ein Schnäppchen machen?

Das Makler-Netzwerk Engel & Völkers widmet deutschen Ferienimmobilien jedes Jahr einen eigenen Marktbericht. Dabei werden von Sylt im Norden bis Garmisch-Partenkirchen im Süden 24 Ferienorte untersucht. An allen Urlaubsstandorten übersteigt eine hohe Nachfrage ein knappes Angebot an Objekten, dennoch unterscheiden sich die Standorte im Preisniveau und ihrer Entwicklung.

Das sind die zehn teuersten Urlaubsorte für Eigentumswohnungen:

  1. Sylt (12.000 bis 15.000 Euro)
  2. Norderney (11.500 bis 15.000 Euro)
  3. Tegernsee (8.000 bis 10.000 Euro)
  4. Rügen (4.000 bis 9.000 Euro)
  5. Juist (7.000 bis 12.000 Euro)
  6. Timmendorfer Strand (6.000 bis 10.000 Euro)
  7. Föhr (4.800 bis 6.800 Euro)
  8. Warnemünde (5.000 bis 8.000 Euro)
  9. Usedom (4.750 bis 8.000 Euro)
  10. Spiekeroog (6.800 bis 8.000 Euro)

Auf Sylt schnellten vereinzelte Liebhaberpreise in sehr guten Lagen sogar auf bis zu 20.000 Euro pro Quadratmeter in die Höhe. Zum Vergleich: In München liegt die Kaufpreisspanne für eine Eigentumswohnung über das gesamte Stadtgebiet bei knapp unter 10.000 Euro.

Für ein Ferienhaus auf Sylt gibt es zwei am Tegernsee
Wer auch im Urlaub gerne für sich ist, der hält eher nach einem Ferienhaus Ausschau. An den Top-Urlaubsorten in Deutschland muss man allerdings schon tief in die Tasche greifen, wenn man ein alleinstehendes Haus auf Sylt, am Tegernsee oder in Garmisch-Partenkirchen sein Eigen nennen will.

Das sind die zehn teuersten Urlaubsorte für Ferienhäuser:

  1. Sylt (8,0 bis 12,0 Millionen Euro)
  2. Tegernsee (3,0 bis 6,0 Millionen Euro)
  3. Chiemsee (1,4 bis 3,5 Millionen Euro)
  4. Norderney (1,9 bis 2,65 Millionen Euro)
  5. Usedom (650.000 bis 3,0 Millionen Euro)
  6. Garmisch-Partenkirchen (1,8 bis 2,5 Millionen Euro)
  7. Timmendorfer Strand (650.000 bis 2,3 Millionen Euro)
  8. Juist (1,3 bis 2,0 Millionen Euro)
  9. Fischland-Darß-Zingst (850.000 bis 2,0 Millionen Euro)
  10. Rügen (750.000 bis 1,7 Millionen Euro)

Bei Ferienhäusern spielt Sylt in einer anderen Liga: Selbst am zweitteuersten deutschen Standort – am Tegernsee – kostet ein Urlaubsdomizil am oberen Ende der Preisskale im Vergleich nur die Hälfte. Top-Ten Standorte wie Timmendorfer Strand oder Rügen werden mit ihren Preisen unterhalb der 2,5-Millionen-Euro-Grenze fast schon zum Schnäppchen.

11.07.2017