zurück

Der PropChecker: Folge 2 | Sensorberg

PropChecker Andreas Moring analysiert in weniger als 180 Sekunden Proptech-Unternehmen. Auf den Punkt, hintergründig, geistreich, schnell. Diesmal: Sensorberg.

Andreas-Moring-PropChecker

Welche Ideen, Konzepte und Köpfe stecken hinter den Proptechs? Dieser Frage geht Andreas Moring als "Der PropChecker" in seinem Video-Check nach. Er analysiert in weniger als 180 Sekunden jede Woche ein neues Proptech-Unternehmen. Auf den Punkt, hintergründig, geistreich, schnell.

Diesmal geht es um: Sensorberg (im Video):

Sensorberg will die Effizienz bei der Immobilienverwaltung steigern, Betriebskosten einsparen die Mieterzufriedenheit erhöhen. Dazu setzt das Proptech – wie der Name schon sagt – auf Sensoren. So sollen alle Daten des Gebäudes gesammelt und auswertbar gemacht werden. Wer braucht da noch ein Hausverwaltung, fragt sich wohl nicht nur der PropChecker? Sensorik und Data Science will Sensorberg verbinden und setzt dabei auf ein SaaS-Geschäftsmodell mit Gebühren.

Andreas Moring ist der PropChecker

In weniger als 180 Sekunden zeigt er geistreich, schnell, verständlich und mit Witz, was hinter den Proptechs und ihren Ideen steckt. Worum geht es eigentlich im Kern? Wie ist das Geschäftsmodell? Der PropChecker verrät es Ihnen.
Wenn er nicht gerade für immobilienmanager Proptechs checkt, ist Andreas Moring Professor für Digital Management an der International School ISM in Hamburg. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit sind die Digitale Transformation, digitale Technologien mit dem Schwerpunkt selbstlernende und autonome Systeme (Künstliche Intelligenz, KI) und Human-Machine-Collaboration.

Der PropChecker checkt in unserem Blog auf www.immobilienmanager.de und auf unserem Youtube-Channel.

20.11.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren

    Tagesaktuelle News, interessante Grafiken, wichtige Branchentrends, Hilfreiches und Unterhaltsames aus unserem Blog.

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.