zurück

Dentons berät Katz Group bei Immobilienprojekt The Dome in Frankfurt

"The Dome" soll 23.000 Zuschauer fassen und zu einer der größten Multifunktionsarenen Europas werden.

Die globale Wirtschaftskanzlei Dentons hat Katz Group bei dem Abschluss eines Joint Venture-Vertrags mit lokalen Investoren beraten. Der Joint Venture-Vertrag ist Grundlage für die Umsetzung des 300 Millionen Euro schweren Immobilienprojekts „The Dome“ am Frankfurter Flughafen. Das Projekt umfasst die Errichtung einer multifunktionalen Sport- und Kulturarena mit angeschlossenem Hotel und Parkhaus. Die Arena wäre nach Fertigstellung eine der größten Multifunktionshallen Europas und soll zur Heimspielstätte des Eishockey-Teams „Löwen“ und des Basketball-Teams „Skyliners“ aus Frankfurt werden.

Katz Group ist eines der führenden kanadischen Unternehmen im Privatbesitz mit Aktivitäten in den Bereichen Sport und Unterhaltung, Immobilien sowie öffentliche und private Investitionen. Unter anderem gehören die „Edmonton Oilers“, eines der erfolgreichsten NHL-Eishockeyteams, zur Katz Group. Katz Group betreibt außerdem das selbst errichtete „Rogers Place“, die modernste Multifunktionsarena Nordamerikas und Heimspielstätte der Edmonton Oilers.

„The Dome“ soll in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Flughafens gebaut werden und Platz für 23.000 Zuschauer bei Musik- und Sportevents bieten. Damit wäre die Multifunktionshalle die zweitgrößte ihrer Art für Konzerte und Sportveranstaltungen in Europa. Die Katz Group plant die Immobilie nach der Fertigstellung im Bestand zu halten und selbst zu betreiben.

Ein Dentons-Team hat Katz Group umfassend bei der Transaktion begleitet. Dentons unterstützte neben der Beratung zu der Joint Venture-Dokumentation auch bei der steuerlichen Beratung. Katz Group ist ein langjähriger Mandant von Dentons in Kanada. Die aktuelle Transaktion war die erste Beratung der Katz Group bei einem Investment in Deutschland.

18.06.2019