zurück

Cube veräußert Bürogebäude in Leverkusen

Cube Real Estate hat das Büroobjekt "Cube Offices 574" in Leverkusen-Opladen an Coresis Management verkauft.

cube-offices-574
Die "Cube Offices 574" in Leverkusen-Opladen. (Bild: Cube Real Estate)

Die Büroimmobilie in der Werkstättenstraße 39 a-d hat eine Nutzfläche von 5.000 Quadratmetern. Die bis dato im Eigenbestand befindliche Immobilie wurde vom Leverkusener Projektentwickler Cube Real Estate komplett im industriellen Charme revitalisiert und ist Teil des Stadtentwicklungsprojekts Neue Bahnstadt Opladen. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Bis 2003 war die Immobilie Teil des „Bundesbahn-Ausbesserungswerks Opladen“. Diese 72 Hektar umfassende Fläche bildet heute die Neue Bahnstadt Opladen. Cube Real Estate entwickelt hier derzeit das gemischt genutzte Stadtquartier "Cube Factory 577". Das benachbarte und nun an Coresis verkaufte Bürogebäude ist vollvermietet. Einer der Hauptnutzer ist die Cube Real Estate, die den Standort weiter als Firmenzentrale nutzt. „Wir setzen weiter auf diesen zentralen Standort in NRW, direkt vor der Haustür unseres Leuchtturmprojektes Cube Factory 577“, erklärt Cube-Gründer und Geschäftsführer Tilman Gartmeier.

An der Transaktion beteiligt waren die Beratungsgesellschaft Rödl & Partner und die Rechtsanwaltskanzlei May und Partner auf Seite des Käufers sowie Loschelder Rechtsanwälte und die Steuerberatungs- und Anwaltskanzlei Ecovis KSO auf Seiten des Verkäufers. Die Transaktion wurde durch Rheinwert Immobilienconsulting aus Düsseldorf begleitet.

01.06.2021