zurück

Commodus kauft Berliner Bürogebäude

Commodus hat ein Objekt mir rund 7.000 Quadratmetern Büronutzfläche am Technologiezentrum Borsigturm in Berlin erworben.

berlin-borsigturm
Das Objekt Am Borsigturm. Ab Ende 2021 plant Commodus eine Modernisierung und Neuvermietung größerer Teilflächen. (Bild: Commodus)

Commodus hat für seinen Fonds „Commodus Deutschland Fund II SCSp, RAIF“ das Objekt Am Borsigturm 40, 42, 48 und 50 in Berlin-Tegel im Zuge eines Asset Deals von der Gewerbepark am Borsigturm GmbH, einer Immobiliengesellschaft des Stahl- und Technologiekonzerns Salzgitter, erworben.

Das ehemalige Gründerzentrum mit kleinteiliger Mieterstruktur verfügt über rund 7.000 Quadratmeter Büronutzfläche und weist aktuell eine Vollvermietung auf. Die Transaktion wurde durch BNP Paribas Real Estate vermittelt. Auf Seiten von Commodus waren Jenckel Law, Hellriegel Rechtsanwälte, Brand Berger Real Estate Consulting und PKF beratend tätig.

Die bauliche Flexibilität der Immobilie ermöglicht die Vermietung an eine Vielzahl innovativer Bürokonzepte. Ab Ende des Jahres 2021 plant Commodus eine Modernisierung und Neuvermietung größerer Teilflächen. Das Flächenangebot soll von offenen Lofts bis zu klassischen, abgetrennten Büroeinheiten reichen. Commodus beabsichtigt nicht nur Veränderungen der Innenflächen, sondern auch eine Verschönerung des Außenbereichs und die Schaffung hochwertiger Gemeinschaftsflächen.

Der Standort der 1997 errichteten Immobilie in Berlin-Tegel bietet aufgrund seiner Anbindung sowohl an das öffentliche Verkehrsnetz (U-Bahnhof Borsigwerke und S-Bahnhof Tegel) als auch den Individualverkehr (über die Bundesautobahn A111) eine Alternative zu zentraleren Berliner Bürolagen. Auf dem etwa zwei Kilometer entfernten Areal des Flughafens Tegel ist mit dem Projekt „Berlin TXL“ zudem ein neues Stadtquartier, ein Innovationspark für urbane Technologien und ein Landschaftspark geplant.


20.05.2020