zurück

Commerz Real steigt bei Bergfürst ein

Der Asset- und Investmentmanager Commerz Real AG steigt bei der Crowdinvesting-Plattform Bergfürst ein.

Über eine Kapitalerhöhung beteiligt sich die Commerz Real AG mit 24,9 Prozent an der Crowdinvesting-Plattform Bergfürst. Damit ist die Commerzbank-Tochter zweitgrößter Aktionär hinter Bergfürst-Gründer Dr. Guido Sander. Bergfürst zählt aktuell 35.000 Anleger, bietet mittelgroßen Projektentwicklern Mezzanine-Finanzierungen und als einziger Wettbewerber in diesem Segment auch Finanzierungen für Bestandsimmobilien. Dr. Andreas Muschter, Vorsitzender des Vorstandes der Commerz Real AG: „Bergfürst ist im Bereich der Crowdinvestings einer der etablierten Player und hat sein profitables Geschäftsmodell bereits bewiesen.“

Die Beteiligung ist für Commerz Real ein strategischer Schritt, um neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. „Um hier die Schlagzahl zu erhöhen, haben wir uns entschieden nicht ausschließlich intern zu wachsen“, erklärt Dr. Florian Stadlbauer, Head of Digitalization. Operativ bleibt Bergfürst vollständig eigenständig, Andreas Muschter übernimmt einen Platz im Aufsichtsrat.

Von dem Einstieg bei Bergfürst erhofft sich Commerz Real den Einstieg in das digitale Plattformgeschäft. „Hier können wir für die Commerz Real Fonds vom digitalen Vertriebskanal von Bergfürst lernen“, so Stadlbauer. Muschter sieht darüber hinaus weitere Synergie-Chancen: „Auch über Bergfürst finanzierte Projektentwicklungen können als Investments für Commerz Real interessant sein.“ Er kann sich zudem verstärkte Emissionen bei Investments in Energieinfrastruktur vorstellen, einem Bereich in dem Commerz Real bereits aktiv ist. Zudem möchten beide Unternehmen ihre Forschungen zu Themen wie Blockchain und Maschine Learning zusammenlegen, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Bergfürst wurde 2011 von Guido Sandler und Dennis Bemmann gegründet und gehört inzwischen zu den größten deutschen Online-Vermittlungsplattformen für Immobilien-Crowdinvesting. Seit 2013 konzentriert sich Bergfürst ausschließlich auf Immobilieninvestments und hat aktuell 20 Mitarbeiter und mehr als 54 Projekte finanziert. Investiert werden kann derzeit deutschlandweit sowie in Österreich und Spanien. Weitere internationale Objekte sind in Planung.

04.04.2019