zurück

Catella startet neuen Parkhaus-Fonds

Catella legt den neuen offenen Immobilien Spezial-AIF „Catella Parken Europa“ auf. 200 Millionen Euro Eigenkapital sollen in Europa investiert werden.

Die Catella Real Estate AG erweitert ihr Anlageportfolio um die Assetklasse Parken durch die Einführung des neuen offenen Immobilien-Spezial-AIF „Catella Parken Europa“. Der Fonds verfügt über ein Eigenkapitalziel von 200 Millionen Euro und wird in ausgewiesene Zielmärkte in Europa investieren.

Das Eigenkapital soll zu mindestens 70 Prozent in die Kernländer Europas fließen. Darüber hinaus werden bis zu 30 Prozent des Portfolios in andere europäische Länder wie Portugal, Tschechien und Polen investiert. Der Fonds richtet sich ausschließlich an institutionelle und semi-professionelle Anleger, die mindestens fünf Millionen Euro beisteuern. „Parkplätze als Anlageklasse werden noch oft unterschätzt, obwohl Parkhäuser über eine im Durchschnitt höhere Anfangsrendite als Büro- oder Einzelhandelsimmobilien verfügen. Unsere Zielgröße der einzelnen Objektankäufe beläuft sich auf fünf Millionen Euro oder mehr“, sagt Henrick Fillibeck, Vorstand der Catella Real Estate AG. Die Objektauswahl erfolgt über den erfahrenen niederländischen Partner Orange Investment Managers.

Parken als Wachstumsmarkt
Die beiden Gründer haben Parkhäuser in ganz Europa im Wert von über 800 Mio. Euro erworben. „Parkhäuser haben sich in den letzten Jahren zu einer etablierten Investitionsalternative entwickelt. In ganz Europa gibt es in 28 EU-Mitgliedsstaaten rund 48.000 Parkhäuser. Und der Markt wird voraussichtlich in den kommenden Jahren weiter wachsen, denn Car-Sharing, Elektroautos und hoch automatisiertes Fahren wird die Nachfrage nach bezahlten Parkplätzen erhöhen.

Vor allem in den Stadtzentren, an den Flughäfen und in den Krankenhäusern kommt Parkraum zunehmend zu einem Prämienwert. Gleichzeitig steigen die Parkgebühren deutlich schneller als die Inflation. Darüber hinaus ermöglichen Langzeitmieten, dass Parkhäuser eine niedrige Volatilität und einen stabilen Cash-Flow haben“, sagt Dr. Thomas Beyerle, Leiter Research bei Catella.

06.12.2016