zurück

Catella Residential plant 100 Wohntürme in europäischen Großstädten

CRIM und Elithis starten ein Investitionsprogramm in Höhe von zwei Milliarden Euro für den Bau von 100 "energiepositiven" Wohntürmen in ganz Europa bis 2030.

Tour Elithis Danube in Straßburg (Bild: Elithis / Catella)
Tour Elithis Danube in Straßburg (Bild: Elithis / Catella)

Die in Berlin ansässige Catella Residential Investment Management (CRIM) und die in Dijon ansässigen Elithis starten ein Investitionsprogramm in Höhe von zwei Milliarden Euro für den Bau von 100 „energiepositiven“ Wohntürmen in ganz Europa bis 2030. Die Türme werden Wohnungen zu erschwinglichen Mieten bieten und überschüssige Energie an die nationalen Netze zurückführen.

CRIM und Elithis werden 2020 mit der Entwicklung ihrer ersten drei Wohntürme in Dijon, St. Etienne und Montevrain in Frankreich beginnen und planen, im Laufe des nächsten Jahres drei weitere Projekte am französischen Markt einzuleiten. Weitere europäische Städte werden 2021 folgen.

CRIM hat seitens ihrer spezialisierten Wohnimmobilienfonds eine erste Kapitalzusage für Investitionen in drei Wohntürme gemacht. In Frankreich wurden bereits 36 Entwicklungsareale gefunden, und die Partner streben die Umsetzung von insgesamt 50 Projekten in großen Ballungszentren im ganzen Land an. Die ersten Projekte außerhalb Frankreichs werden 2021 im Rahmen einer Strategie zum Bau 50 weiterer energieeffizienter Wohntürme an den europäischen Märkten im Laufe der nächsten zehn Jahre gestartet.

Die Bedingungen der Partnerschaft sehen vor, dass jeder neu gebaute Turm besser sein soll als der vorherige, indem die Praktiken der „kontinuierlichen Verbesserung“ in den Entwicklungsprozess eingebunden werden. Die Türme werden darüber hinaus so gebaut, dass sie bei Bedarf ganz einfach für andere Funktionen als die Wohnnutzung umgebaut werden können. Trotz all dieser nachhaltigen Merkmale sind die Baukosten nicht höher als bei normalen Wohntürmen.

Die bei den Gebäuden zum Einsatz kommende Technologie (Photovoltaikmodule und ein bioklimatisches Design, das auf den Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen abzielt) macht sie von Anfang an energiepositiv. Energiepositive Türme sind Gebäude, die mehr Energie erzeugen, als die Bewohner verbrauchen, und jeder von den Partnern gebaute Turm wird die Bemühungen des Einzelnen um Nachhaltigkeit durch die intelligente Anwendungen von Apps belohnen. Die Einwohner werden nicht nur in der Lage sein, ihre Energierechnungen ganz oder teilweise zu beseitigen, was einer durchschnittlichen französischen Familie ermöglicht, rund 1.600 Euro pro Jahr einzusparen, sondern sie werden auch von den niedrigeren Betriebskosten des Turms profitieren, da sie die günstigsten technologischen Möglichkeiten in Bezug auf die Wartung haben.

26.11.2019