zurück

Captiva: 160 Millionen Euro für acht Baumärkte

Für einen eigens aufgelegten Spezialfonds hat Captiva aus Hamburg ein Paket mit acht Baumärkten erworben. Das ließ sich der Investor rund 160 Millionen Euro kosten.

Der Immobilieninvestor und Asset Manager Captiva aus Hamburg hat ein Portfolio von 8 Einzelhandelsimmobilien (Baumärkte) erworben. Das Transaktionsvolumen des sogenannten Steel-Portfolios beträgt rund 160 Millionen Euro.

Der eigens für diese Transaktion von der Service-KVG Intreal aufgelegte offene Immobilien-Spezial-AIF „DIY Value 1“ wurde bei dieser Transaktion durch JebensMensching, FAP und Vitzthum beraten. Der Verkäufer wurde von
Reed Smith und JLL beraten.

Das Portfolio verfügt über eine vermietbare Fläche von rund 100.000 Quadratmeter und ist für 18 Jahre fest an die familiengeführte Hellweg Gruppe, einem der Pioniere des Baumarktgeschäfts in Deutschland, vermietet. Insgesamt betreibt Hellweg in Deutschland und Österreich 97 Hellweg Standorte sowie 56 Baywa Bau- und Gartenmärkte und sieben Gartencenter Augsburg. Die Immobilien befinden sich überwiegend im Großraum Berlin sowie in Nordrhein Westfalen.

Der „DIY Value 1" verfügt über Mittelzusagen in Höhe von rund 110 Millionen Euro Eigenkapital von institutionellen Anlegern aus Deutschland. Mit dem Fonds verfolgt Captiva eine ausschüttungsorientierte Core+ Strategie.

Captiva ist ein Immobilieninvestor und Asset Manager mit Fokus auf den deutschen Immobilienmarkt. Das Team von Captiva hat in den zurückliegenden zehn Jahren Gewerbeimmobilien aus den Bereichen Einzelhandel, Gesundheit, Büro und Logistik im Volumen von mehr als 5,2 Milliarden Euro erworben, verwaltet und erfolgreich veräußert. Aus einem der fünf bisher aufgelegten Fonds ging der erste deutsche REIT, die im M-Dax notierte Alstria Office REIT-AG, hervor.

10.09.2018