zurück

Bonava plant Wohnkomplex in Bernau bei Berlin

130 neue Eigentumswohnungen verteilt auf drei Mehrfamilienhäuser am Bahnhof Bernau: Bonava hat die Pläne für die "Panke-Aue" vorgestellt.

panke-aue-bernau
Die Bauzeit des Wohnkomplexes ist von 2021 bis 2023 geplant. (Bild: Bonava Deutschland)

Der Projektentwickler Bonava plant ein Wohnensemble am Schönfelder Weg in Bernau bei Berlin. Auf einem knapp 1,3 Hektar großen Gelände unweit der Bahnhofspassagen sollen im kommenden Frühjahr die Bauarbeiten für drei neue Mehrfamilienhäuser mit 130 Eigentumswohnungen anlaufen.

„Die vorbereitenden Arbeiten auf dem Gelände werden voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen, sodass wir spätestens im Frühling den Grundstein für die Panke-Aue legen können. Bis Ende 2023 wird das Quartier fertig sein“, skizziert Bonava-Projektleiterin Zannatun Uddin den aktuellen Zeitplan.

Die Eigentumswohnungen sollen je nach Variante über zwei, drei oder vier Zimmer verfügen und sich mit circa 47 bis 132 Quadratmetern Wohnfläche ebenso für Familien wie für Singles und Paare eignen. Nahezu jede Wohnung soll einen Balkon, eine Terrasse oder im Erdgeschoss einen Garten erhalten.

Unterhalb der geplanten Anlage soll eine zentrale Tiefgarage Platz für 105 PKW schaffen. Weitere Parkflächen entstehen im Außenbereich der Häuser. Für alle Bewohner, die auf das eigene Auto verzichten, soll zudem ein neuer Standort des regionalen Carsharing-Angebots Barshare eingerichtet werden. Auch Fahrradstellplätze sind vorgesehen.

Während die Bauarbeiten am Schönfelder Weg erst starten, befindet sich das zweite Bonava-Quartier im Ort schon auf der Zielgeraden. Die letzten von insgesamt 206 Häusern in den Friedenstaler Gärten befinden sich derzeit im Innenausbau und werden bis zum Jahresende fertig sein.

28.09.2020