zurück

Bonava Deutschland: Boback scheidet als Geschäftsführer aus

Nachfolger wird gesucht. Das Unternehmen präsentiert gute Geschäftszahlen.

Nils Boback Bonava
Nils Boback Bild: Bonava

Nils Olov Boback, Vorsitzender der Geschäftsführung von Bonava in Deutschland, wird seine Position zum 31. Dezember 2018 verlassen und zukünftig auf Konzernebene als Senior Adviser tätig sein. Diese neue Funktion tritt er am 1. Januar 2019 an. „In diesem Sommer werde ich 65 – Zeit für mich, von einer operativen in eine beratende Funktion zu wechseln“, sagt Nils Olov Boback.

An einer Nachfolgeregelung arbeitet Bonava bereits. Im zweiten Halbjahr 2018 will das Unternehmen einen neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung für Bonava in Deutschland vorstellen.

Bonava präsentierte jüngst seine Unternehmenszahlen für 2017. In Deutschland erreichte Bonava wiederholt ein Rekordergebnis: Das Unternehmen steigerte sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um rund 38 Prozent auf 69,3 Millionen Euro. Das ist ein neuer Höchstwert in der Unternehmensgeschichte. Der Umsatzerlös im abgelaufenen Geschäftsjahr belief sich auf rund 524 Millionen Euro und lag damit knapp 27 Prozent höher als im vergangenen Jahr (2016: 412,8 Millionen Euro).
2017 verkaufte Bonava in Deutschland 2.412 Häuser und Wohnungen – 479 mehr als im Jahr 2016. 1.506 der verkauften Wohneinheiten erwarben private Endkunden, 906 Einheiten gingen an institutionelle Investoren. Auch in den kommenden Jahren will Bonava in Deutschland weiter wachsen – bis 2020 um jährlich fünf bis zehn Prozent.

08.02.2018