zurück

Berlin: Architekturwettbewerb für Pandion Midtown entschieden

Der Kölner Projektentwickler Pandion hat für den vierten Bauabschnitt beim Berliner Projekt "Midtown" Zanderroth Architekten aus Berlin als ausführendes Architekturbüro bestimmt.

pandion-midtown
Die Sieger-Entwürfe für den vierten Bauabschnitt. (Bild: Zanderroth Architekten/Pandion)

Mit im Rennen waren weitere sieben renommierte Architekturbüros. In der ersten Runde konnte das Architekturbüro Léonwohlhage ebenfalls überzeugen, sodass die beiden Büros zur Überarbeitung der Planung für die finale Auswahl aufgerufen wurden.
Schließlich entschied sich die Jury für den Entwurf eines Gebäuderiegels mit fünf Wohnhäusern von Zanderroth Architekten. „Der Siegerentwurf überzeugt mit seiner klaren Gliederung der Fassade und dem modernen Charme. Das Zusammenspiel mit den weiteren Bauabschnitten wurde harmonisch interpretiert und rundet das Konzept von Pandion Midtown als urbanes Wohnquartier in zentraler Lage in Berlin perfekt ab“, freut sich der Berliner Pandion-Niederlassungsleiter Mathias Groß über das Jury-Votum.

Pandion will auf dem rund 16.000 Quadratmeter großen Grundstück in Friedrichshain-Kreuzberg eine Neubebauung mit insgesamt 480 Wohneinheiten umsetzen, von denen 450 als Eigentumswohnungen geplant sind. Bei der Liegenschaft zwischen Landsberger Allee, Matthiasstraße, Pufendorfstraße und Friedenstraße handelt es sich um das ehemalige Böhmische Brauhaus, welches in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Das Projekt soll sich stimmig ins gesamtstädtische Gefüge einpassen und sich dennoch durch seine prägnante Struktur von der umliegenden, eher heterogen gehaltenen Bebauung abheben.

Bei dem Wettbewerbsobjekt handelt es sich um den vierten und letzten Bauabschnitt. Auf einer Wohnfläche von 12.000 Quadratmetern sollen 165 Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern entstehen. Die Wohnungen sollen allesamt über Loggien oder Balkone sowie private Gärten im Erdgeschoss verfügen. Im Sockelbereich des Gebäudes sind doppelgeschossige Gewerbeeinheiten geplant.

Der voraussichtliche Baubeginn für den vierten Bauabschnitt ist derzeit auf den Sommer 2022 datiert, eine Fertigstellung wird für das dritte Quartal 2024 angestrebt. Die weiteren drei Bauabschnitte wurden nach Direktbeauftragung von DMSW Architekten, Bollinger & Fehlig Architekten sowie AGN Leusmann entworfen und geplant. Am 6. November startete der Vertrieb des zweiten Bauabschnitts mit 78 Wohnungen in den Häusern 13-16, Bauabschnitt 1 mit den Häusern 19-23 ist bereits zu 50 Prozent vermarktet.  

19.11.2020