zurück

Berlin Hyp legt dritten Grünen Pfandbrief auf

Die Berlin Hyp hat ihren dritten Grünen Pfandbrief in Höhe von 500 Millionen Euro aufgelegt.

Mit der erfolgreichen Emission eines siebenjährigen Grünen Pfandbriefs festigt die Berlin Hyp ihre Position als einer der führenden Green Bond Emittenten. Nachdem die Bank im Jahr 2015 ihr Debüt mit dem ersten Grünen Pfandbrief gab, wurden inzwischen sechs Green Bonds mit einem Volumen von drei Milliarden Euro begeben. Davon entfällt jeweils die Hälfte auf Grüne Pfandbriefe und auf grüne Senior Unsecured Anleihen. Damit ist die Berlin Hyp der aktivste Emittent von grünen Anleihen in Europa im Segment der Geschäftsbanken.

Berlin Hyp hat ihren dritten Grünen Pfandbrief erfolgreich am Markt platziert. Die siebenjährige Anleihe mit einem Volumen von 500 Millionen Euro weist einen Zinskupon von 0,625 Prozent auf. Die Syndikatsbanken konnten innerhalb von 2,5 Stunden 76 Orders in Höhe von mehr als 950 Millionen Euro einsammeln. Der Auslandsanteil fiel mit 58 Prozent so hoch aus wie noch nie bei einer Emission der Berlin Hyp und wurde dominiert von Investoren aus Skandinavien und Großbritannien mit jeweils 20 Prozent beziehungsweise 17 Prozent, gefolgt von Anlegern aus den Benelux-Staaten und Asien mit 13 Prozent beziwhungsweise fünf Prozent. Einheimische Investoren zeichneten demnach 42 Prozent der Anleihe. Mit Anteilen von 40 Prozent und 33 Prozent kam der Bond insbesondere bei Banken und Sparkassen sowie Asset Managern gut an. Bemerkenswert ist darüber hinaus, dass über 45 Prozent des Green Bonds an SRI-Investoren gingen.

Die Berlin Hyp incentiviert Darlehen für Green Buildings mit einem Abschlag von zehn Basispunkten auf die Kreditkonditionen. Sie hat es sich als strategisches Ziel gesetzt, deren Anteil am gesamten Darlehensportfolio bis 2020 auf 20 Prozent zu steigern. Aktuell beträgt er 16 Prozent. Mit dem Emissionserlös refinanziert die Berlin Hyp Darlehen für Green Buildings. Wie bei allen von ihr emittierten Green Bonds strebt die Bank darüber hinaus an, während der Laufzeit der Anleihe einen Betrag in Höhe des Emissionserlöses zusätzlich in neue Green Building Finanzierungen zu investieren.

15.10.2018