zurück

Berlin: Eigentumswohnungen in Altglienicke geplant

Ein Joint Venture aus Benchmark und Interboden hat zwei Grundstücke in Altglienicke im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick angekauft. Auf dem Areal in der Pfarrwöhrde sollen 80 Eigentumswohnungen entstehen.

Die Planungen des Joint Ventures sehen auf dem 7.768 Quadratmeter großen Gelände mehrere Baukörper und eine gemeinsame Tiefgarage für 80 PKWs mit etwa 7.500 Quadratmetern Brutto-Grundfläche vor. Benchmark und Interboden setzen auf einen breiten Wohnungsmix mit Einheiten zwischen rund 52 und etwa 106 Quadratmetern Wohnfläche. Auf den begrünten Außenanlagen sollen Kinderspielflächen und Fahrradabstellmöglichkeiten entstehen. Die Projektpartner wollen in Abstimmung mit den zuständigen Behörden prüfen, ob eine bessere Ausnutzung des Grundstücks möglich ist, um mehr Wohnraum zu schaffen. Ende des Jahres 2024 soll das Projekt abgeschlossen sein. Das Joint Venture investiert einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag in das Projekt.

Das Grundstück liegt in einem allgemeinen Wohngebiet und ist über die fußläufig erreichbare Bushaltestelle Korkedamm und den S-Bahnhof Adlershof an den ÖPNV angebunden. Über die nahegelegene Autobahn A113 besteht Anschluss an den Fernverkehr. Der Flughafen Berlin-Brandenburg lässt sich in rund 15 Autominuten erreichen. Im Umkreis von wenigen Kilometern befinden sich Waldflächen sowie die Strandbäder Grünau und Müggelsee.

Martin Hantel, geschäftsführender Gesellschafter, der Benchmark Real Estate, kommentiert: „Der Bezirk Treptow-Köpenick erfreut sich einer großen und wachsenden Beliebtheit als Wohnstandort. Die Menschen schätzen die Nähe zu den großen Naherholungsgebieten vor den Toren der Stadt und die vergleichsweise moderaten Immobilienpreise. Wir sind stolz darauf, mit dem Projekt neuen Wohnraum in Berlin zu schaffen.“

Alexander Schmitz, Mitglied der Geschäftsführung bei Interboden: „Die Lage zwischen Technologiepark Adlershof, neuem Hauptstadtflughafen und entstehender Gigafactory wird in naher Zukunft viele Fachkräfte nach Treptow-Köpenick ziehen. Wir freuen uns darauf, in diesem Bezirk mit unserer gewohnten Bau- und Wohnqualität einen Beitrag zu dieser positiven Entwicklung zu leisten.“

23.02.2021