zurück

Baubeginn für Hammerbrooklyn.Digital Campus

Art-Invest beginnt mit dem Bau des "Hammerbrooklyn. Digital Campus". Dazu wird der ehemalige amerikanische Pavillon der Expo 2015 in Hamburg wieder aufgebaut.

In Hamburg wird ein Expo-Pavillon zum Digital Pavillon (Foto: Art-Invest)
In Hamburg wird ein Expo-Pavillon zum Digital Pavillon (Foto: Art-Invest)

Anfang Mai beginnen die Bauarbeiten für den digitalen Campus in Hammerbrook, zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und der Hafencity. Am Stadtdeich wird der ehemalige amerikanische Pavillon der EXPO 2015 zum „Digital Pavillon“ als architektonisch prägendes Zentrum des „Hammerbrookyln. Digital Campus". Dieses Gebäude sowie weitere zukünftige Gebäude sollen ein Ort des interdisziplinären Austausches und der gemeinschaftlichen Entwicklung einer modernen, digitalen Stadt, Wirtschaft und Gesellschaft werden. Akteure aus Industrie und Mittelstand, von Institutionen, Start-ups und Behörden arbeiten in Transformationsprojekten zusammen an der digitalen Vision der Zukunft.

Erste Nutzer und Partner des zukunftsweisenden Projektes werden die Hamburger Hochbahn, Volkswagen, die Deutsche Bahn, Siemens und die Handelskammer. Der wissenschaftliche Projektpartner, das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut, soll die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft organisieren.

Partner für die Realisierung des Campus ist die Art-Invest Real Estate, die als Gründungspartner die Planung, Projektentwicklung und umfangreiche Investitionen für die Entstehung des „Hammerbrookyln. Digital Campus" übernimmt.

Ideen von Blockchain bis 3D-Druck
Eine zentrale Rolle wird die Umsetzung der Hamburger ITS-Strategie und die Entwicklung von Modellprojekten mit den Themenschwerpunkten Smart City und Smart Mobility spielen. Aber auch Themen wie Virtual und Augmented Reality, 3-D-Druck und die Veränderungen von Wertschöpfungsketten durch die Blockchain-Technologie sollen hier weitergedacht und umgesetzt werden. Eine Digital Academy mit Lehr- und Veranstaltungsräumen, ein MakerSpace sowie Lounges und Gastronomieangebote schaffen eine Umgebung für kreatives und disruptives Denken.

Das Projekt wird in zwei Phasen realisiert: In der ersten Phase wird der ehemalige amerikanische Pavillon als „Digital Pavillon“ wiederaufgebaut. Anschließend wird das „Solution Building“ in Holzstapelbauweise errichtet. Gemeinsam haben die Gebäude circa 10.400 Quadratmeter Nutzfläche. Der „Digital Pavillon“ ist hierbei die zentrale Plattform für die Vernetzung von digitaler Transformation, Stadtentwicklung und Forschung, ein Zentrum für Veranstaltungen, Projektentwicklung und Qualifizierung, ausgestattet mit einer Town Hall und einem Auditorium sowie Flächen für Ateliers und einem Restaurant auf dem Dach. Das „Solution Building“, dessen Architektur auf die Tradition des Holzhafens abstellt, schafft Arbeitsplätze in einer innovativen Arbeitsplatzinfrastruktur für agile Teams.

In der zweiten Phase entsteht der “Campus of Solutions“ mit weiteren 40.000 Quadratmetern Nutzfläche, der zur weiteren dynamischen städtebaulichen Entwicklung des lange unterschätzten Stadtteils an der Elbe beitragen wird. Durch eine Gesamtinvestition von mehr als 150 Millionen Euro bis 2027 wird das Areal am Großmarkt zu einem Ort der urbanen Innovation.

Bereits in diesem Sommer soll eine temporäre Installation einen ersten Raum der digitalen Begegnung in Hammerbrooklyn bilden. Die Eröffnung des „Digital Pavillons“ ist für das erste Quartal 2019 geplant.

02.05.2018

Highlight-Artikel-Liste