zurück

Atrium Charlottenburg kostet mehr als 160 Millionen Euro

Hines hat das Objekt erworben.

Atrium Charlottenburg by Hines
Hines hat sich das Atrium Charlottenburg gesichert. Bild: Hines

Hines hat für seinen Hines European Value Fund (HEVF) das Atrium Charlottenburg in Berlin zu einem Kaufpreis von mehr als 160 Millionen Euro erworben. Verkäufer war Tilad, ein Multi Family Office mit Sitz in Dubai. Es wurde von DLA Piper beraten.

Das Bürogebäude bietet auf neun Stockwerken eine Nettomietfläche von rund 40.000 Quadratmeter. Das Atrium Charlottenburg befindet sich in der Kaiserin-Augusta-Allee und ist zu 100 Prozent vermietet. Mieter sind unter anderem das Land Berlin, das Jobcenter Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf und das Fraunhofer-Institut Fokus. Der Erwerb des Atrium Charlottenburg stellt die erste Investition des HEVF in den Berliner Büromarkt und die siebte Investition des Fonds seit Dezember 2017 dar.

Als finanzierende Bank bei der Transaktion fungierte die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba). Hines wurde juristisch von Pöllath + Partners, technisch von Arcadis und auf steuerlicher Seite von BakerTilly unterstützt. BNP Paribas Real Estate fungierte als Transaktionsberater im Auftrag des Verkäufers.

04.11.2019