zurück

Ampega steigt in Münchner South Horizon ein

Ampega kauft für Versicherungsgesellschaften von HDI Deutschland das Büro- und Gewerbeprojekt South Horizon.

south-horizon-koppstr
Die Projektentwicklung "SouthHorizon" in München Obersendling. (Bild: KOP4 GmbH & Co. KG)

Die Ampega wird die Projektentwicklung „SouthHorizon“ (Soho) in München Obersendling für Versicherungsgesellschaften von HDI Deutschland erwerben. Das Soho ist eine gemeinsame Objektentwicklung der Optima-Aegidius-Firmengruppe mit der Hammer AG. Strukturiert wurde die Übertragung von H2I Asset Management, die auch das Assetmanagement des Soho nach Fertigstellung übernehmen wird. Begleitet wurde die Transaktion von GSK Stockmann und Kollegen, Görg sowie der PSW.

Das Loft-Office-Gebäude in der Koppstraße 4 unmittelbar an der S-Bahn-Station Siemenswerke und der U-Bahn Obersendling bietet 31.000 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche mit einem Makerspace für multifunktionale Nutzungen. Es soll Mitte 2022 fertiggestellt werden. Der Neubau verfügt neben den Office-Flächen für agiles und flexibles Arbeiten über zwei begrünte Innenhöfe und ein Skydeck mit Alpenblick.

Die Dynamik des Standortes wird durch das Soho zukünftig weiter verstärkt. „Obersendling ist für uns einer der Standorte mit großem Potenzial in München“, sind die Brüder Laub, Optima, und Hans Hammer überzeugt; letzterer sogar so sehr, dass er an der Entwicklung nach Fertigstellung in signifikanter Höhe beteiligt bleibt.

Dr. Tilman Hickl, Geschäftsführender Gesellschafter der H2I, freut sich, dass das Geschäftsmodell des kürzlich gegründeten Unternehmens damit Bestätigung erfährt: „Es ist eines der Ziele der H2I, institutionellen Investoren Bestandsobjekte in der Entwicklung zugänglich zu machen und diese nach Fertigstellung zu managen. Das Soho für die Ampega und Hammer zu betreuen ist für uns somit ein großer Meilenstein.“

08.05.2020