zurück

Allianz Real Estate finanziert Chancery House London

Die Allianz Real Estate hat The Office Group für den Erwerb und die Sanierung des "Chancery House" in London einen Kredit in Höhe von 141 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Die Allianz Real Estate hat The Office Group (TOG) befindet sich mehrheitlich im Besitz von Immobilienfonds der Blackstone Group. Die Transaktion, die im Auftrag mehrerer Versicherer der Allianz Gruppe abgeschlossen wurde, ist für Allianz Real Estate das mittlerweile fünfte Fremdfinanzierungsgeschäft in London und die erste seit Eröffnung des Londoner Büros im Sommer 2019.

Das „Chancery House“ befindet sich in Midtown in herausgehobener Lage, nur wenige Minuten von der U-Bahn-Station Chancery Lane entfernt. Nach der Sanierung wird es das Flaggschiff von TOG in einem Markt sein, der immer mehr auf Unternehmen aus den Bereichen Recht, Medien und Digital abzielt.

Die Finanzierung von „Chancery House“ ist eine der jüngsten Transaktionen, die über den in Luxemburg ansässigen Allianz Real Estate-Kreditfonds realisiert wird. Er wurde im Jahr 2018 aufgelegt, um Versicherungsgesellschaften der Allianz Gruppe sowie Drittinvestoren den Zugang zu europäischen Immobilienfinanzierungsgeschäften zu ermöglichen. Durch die Transaktion verfügt der Fonds nun über ein Volumen von rund zwei Milliarden Euro.

In der aktuellen Auflage des Berichts „Cities that work“ der Allianz Real Estate für das Jahr 2019 belegte London im Bereich Core Investitionsmöglichkeiten den vierten Platz. Obwohl das Investitionsvolumen aufgrund von Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit zuletzt zurückging, bleibt London einer der liquidesten globalen Investmentmärkte. Im ersten Halbjahr 2019 war London Europas aktivster Gewerbeimmobilienmarkt. Die Allianz Real Estate gründete daher im vergangenen Jahr ein vierköpfiges Debt-Team, das sowohl für die Initiierung von Neugeschäft als auch für das Management des Bestandsportfolios verantwortlich ist. Mit diesem Schritt unterstreicht Allianz Real Estate sein Vertrauen in die künftige Entwicklung der Stadt.

14.01.2020