zurück

Allianz schmiedet neuen Immobilien-Riesen

Die Allianz übertragt ihren konzerneigenen Immobilienspezialisten Allianz Real Estate an den Investmentmanager Pimco. Damit schmiedet der Versicherungskonzern einen der größten globalen Immobilieninvestoren.

Die Allianz schmiedet einen 100-Milliarden-Euro schweren Immobilien-Riesen (Foto: Rio Lecatompessy/Unsplash.com)
Die Allianz schmiedet einen 100-Milliarden-Euro schweren Immobilien-Riesen (Foto: Rio Lecatompessy/Unsplash.com)

Die Allianz überträgt ihren Immobilienspezialisten Allianz Real Estate an Pimco, einen der weltweit größten Anlageverwalter für festverzinsliche Wertpapiere. Damit soll einer der weltweit größten Immobilieninvestmentmanager entstehen, der „Core-, Value-add- und opportunistische Immobilieninvestments im Wert von mehr als 100 Milliarden Euro in Europa, den USA und dem asiatisch-pazifischen Raum verwaltet. Allianz Real Estate (ARE) verwaltetet aktuell Asset im Wert von knapp 74 Milliarden Euro und rangierte damit im Ranking des britischen Fachorgans IPE Real Assets weltweit auf Platz eins..

Laut der Allianz ergänzen sich die beiden Unternehmen wechselseitig hinsichtlich geographischer Präsenz, Produkte, Investorenabdeckung, Mitarbeiter und Fachwissen. Die Immobilienplattform von Pimco gehört ebenfalls zum Allianz-Konzern und ist auf opportunistische Investments und Kredite in den USA und Europa ausgerichtet. Allianz Real Estate ist stark im Direkterwerb von „Core“-Immobilien und bei der Verwaltung dieses Immobiliensegments. Darüber hinaus besitzt Allianz Real Estate Know-how für Core- und Value-Add-Investments in Europa, Asien und den USA, sowie spezielle Expertise im Darlehensgeschäft für Core-Immobilien in den USA und Europa.

Allianz Real Estate befindet sich vollständig im Besitz der Allianz SE und ist derzeit Teil ihres Investmentbereichs. Im Rahmen der Transaktion soll sie auf Pimco übertragen und damit zu einem Bestandteil des Segments Asset Management der Allianz SE werden. Das Vorhaben steht noch unter dem Vorbehalt des Abschlusses rechtsverbindlicher Verträge, üblicher behördlicher Genehmigungen und der Einbeziehung der Arbeitnehmervertreter in Kontinentaleuropa.

„Dies ist eine ausgezeichnete Wachstumschance“, sagte Jackie Hunt, Mitglied des Vorstands der Allianz SE. „Die Zusammenführung von zwei leistungsstarken, sich wechselseitig ergänzenden Spezialisten versetzt uns in die Lage, unseren Kunden umfassendere Angebote im Immobiliensektor zu machen. Sie stärkt unsere Position im Bereich alternative Investments, in dem wir bereits zu den Top-10-Playern weltweit gehören.“

„Immobilien werden jetzt und in Zukunft weiterhin im Mittelpunkt der Fortentwicklung unserer Plattform ‚Private Strategies‘ stehen. Diese halten wir für wesentlich, um unseren Kunden alternative Investmentansätze anzubieten, die ihnen helfen, ihre langfristigen Anlageziele zu erreichen“, sagte Emmanuel Roman, CEO von Pimco. „Durch Einbezug von Allianz Real Estate in die Pimco-Lösungen beabsichtigen wir, unsere Fähigkeiten in einem Bereich, der sich zu einem wichtigen Bestandteil der Kunden-Portfolios entwickelt hat, erheblich zu verbessern.“

„Dies ist eine sehr interessante Zeit für uns bei Allianz Real Estate. Der Zusammenschluss ist ausgewogen, da hier zwei komplementär aufgestellte Einheiten zusammengehen“, sagte Francois Trausch, CEO und CIO der Allianz Real Estate. „Indem wir unsere jeweiligen Stärken ausspielen, werden wir zukünftig große Dinge erreichen können. Sobald wir die globale Präsenz der Allianz Real Estate und die Ambition der Allianz im Bereich Immobilien mit dem unübertroffenen Zugang zu Pimco's Know-how, Marktanalysen, Leistungskultur und globaler Vertriebsstärke zusammenführen, sind wir in der besten Lage, einer der weltweit umfassendsten Spezialisten für Investments in Immobilien und in alternativen Anlagen zu werden.“

11.03.2020